Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Gesundheit

Ich weile

seit gestern wieder unter den lebenden !

Mein Kopf kam aus seiner Watterverpackung heraus, kein Fieber mehr, noch nicht einmal ein wenig erhöht, nein, ganz normale Temperatur. Meinen Arm, welchen ich seit Mittwoch so gut wie gar nicht ohne Schmerzen im Schultergelenk bewegen konnte, kann ich auch schon wieder ganz normal benutzen.

Gestern war ich das erste mal über 2 Stunden an der frischen Luft, kein Schnee mehr draußen, dafür ab und an ein wenig Sonne, es war richtig herrlich. Danach war ich zwar geschafft und müde, aber auf eine sehr angenehme Art und Weise.


Seit Tagen habe ich da so einen vagen Verdacht wo die Entzündung in der Wunde herkommt. Bei jedem Verbandswechsel habe ich ja die Wunde ausgedrückt und seit einigen Tagen kamen mit dem Eiter immer kleine Nahtstückchen mit heraus. Heute morgen dann beim ausdrücken der Wunde kam erst eine kleine Eiterblase, ein wenig Widerstand und dann ein richtig kleiner Eiterpfropfen. Erst erschrocken was das nun war untersuchte ich das dann erst einmal auf meinem Tuch, es war ein kleiner Knoten, eingewickelt in Eiter! Seitdem dieser Pfropfen heraus gekommen ist kommt nur noch sehr wenig Eiter beim säubern aus der Wunde. Nun bin ich mir zu 99% sicher das ich auf das Nahtmaterial allergisch reagiert habe.

Das ganze werde ich natürlich am Donnerstag erst  einmal meiner Ärztin mitteilen, mal sehen was die dazu sagt.

Ich bin nur froh das das jetzt passiert ist, bei einer eher kleinen OP, und nicht im Sommer bei der großen Brust OP.

Martina 21.02.2010, 13.36 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Heute hat

mich meine Erkältung so richtig im Griff!!
Heute Morgen in meine Klinik zur Untersuchung, auf dem weg dorthin einen kleinen Abstecher bei meinem Gyn gemacht denn ich brauchte für die  Chemo-Studie noch einen Schwangerschaftstest, da reichte es nicht das ich 100%ig bestätigen kann das keine Schwangerschaft vorliegt, das braucht man schriftlich!!
Nun gut, erledigt, ich bin nicht schwanger ........... weiteren Kommentar dazu erspare ich mir!

Die Wunde sieht heute schon viel besser aus, eitert aber immer noch und ist auch noch ein klein wenig geschwollen, aber bei weitem nicht mehr so wie Montag.
Antibiotika soll ich nun volle 10Tage nehmen und nicht nur 2 1/2. Somit dürften sich dann nach den 10 Tagen auch meine Schnupfen Bakterien vom Acker gemacht haben!

Danach bin ich noch kurz bei meiner Chemo-Ärztin rein und von ihr habe ich dann erfahren das ich den Termin für die radiologische Konferenz am Montag absagen kann. Mein Fall wurde gestern schon ohne meine Anwesenheit besprochen und da die Chemo-Ärztin mich immer bestens auf dem laufenden hält brauche ich dort nicht noch einmal persönlich erscheinen.
Das Ergebnis dieser Konferenz brachte das ich die anderen Lymphdrüsen zusammen mit der großen Brust OP mitte des Jahres heraus bekomme. Es ist also keine separate OP zu deren Entfernung notwendig.
Ich brauche wohl nicht sagen das ich darüber doch sehr erfreut bin, denn schließlich habe ich immer noch nicht mit der ersten OP abgeschlossen!

Als ich dann endlich wieder zu Hause war habe ich mir erst einmal etwas zu essen gemacht, mein Magen hat leicht rebelliert. Danach hat mich meine Couch ganz laut gerufen und mich bis vorhin nicht mehr losgelassen, ich habe tief und fest geschlafen.
Im Moment fühle ich mich etwas besser, nur mein Kopf wurde irgendwie in Watte gepackt.

Zur Zeit überlege ich ob ich mir einen Pudding koche, ich habe so komische Gelüste nach Vanillepudding.
Ich bin dann mal in der Küche ..................

Martina 18.02.2010, 21.43 | (0/0) Kommentare | PL

Gestern

ging si rein gar nichts!!! Morgens bin ich gleich in die Klinik gefahren wegen dem Rezept, vorher habe ich das noch mit der Portlegung geklärt, es wird erst einmal um eine Woche verschoben.

Wieder zurück sofort in die nächste Apotheke das Medikament holen, wenn es denn vorrätig gewesen wäre. Ich bekam zur Antwort das können sie nach 15Uhr abholen ............... och neeeeeee, das meinten die doch jetzt nicht ernst???  Leider doch!!
Da es mir aber in diesem Moment so gar nicht gut ging ............ Halsweh und meine Nase fing zu triefen an .............. hatte ich da gar keinen Bock drauf!
Dann gab es da noch die Lösung das man mir das nach Hause liefert, aber erst nach 18Uhr!!!   Kam es jetzt auf die paar Stunden drauf an??  Ich weiß nur das ich keinen Bock mehr hatte noch mal los zu gehen wenn ich erst zu Hause war!  Okay, liefern sie mir das!!!

Kaum zu Hause angekommen, ab auf die Couch und innere Augenpflege gemacht!!
Ich hatte Blei in den Knochen .................... und womit ich eigentlich die ganze Zeit bei diesem Wetter schon mit rechnete war nun eingetreten, ich hatte mir auch noch eine Erkältung eingefangen!!!

Ich erhob mich nur noch von der Couch um zur Toilette zu gehen und mir etwas neues zu trinken zu holen. Die Stunden bis das Medikament kam zooooooooogen sich so dermassen in die länge.  Endlich dann um 18.30Uhr klingelte es .......... von nun an kann es nur noch bergauf gehen!!!

Bis heute Morgen hat das Medikament seine erste Wirkung gezeigt ........... die Entzündung unter dem Arm ist um einiges zurück gegangen, die Stimme hört sich zwar jetzt sehr verschnupft an, aber die Halsschmerzen sind erträglich, nur die Triefnase, die ist geblieben.
Allgemeinzustand: den Umständen entsprechend gut, auf jeden Fall viel besser als gestern!


Martina 17.02.2010, 12.01 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Kann

vielleicht auch mal etwas gut gehen???
Als ich heute morgen aufstand bemerkte ich sofort das etwas nicht in Ordnung ist, meine Achsel war ganz nass. Ich ging der Sache natürlich sofort nach und bemerkte das die Wunde entzündet ist und nässt.
Also erst einmal zum Telefonhörer gegriffen und in der Klinik angerufen. War mir klar was mir gesagt wurde, kommen sie vorbei!
Ich überlegte mir erst einmal wie ich am besten heute nach Düsseldorf fahre, mit der U-Bahn wäre ich direkt in der Altstadt angekommen, sonst gerne aber nicht an Rosenmontag. Also eine Verbindung mit der S-Bahn heraus gesucht. Ich war so zeitig dran das dort wirklich noch nicht so viele Narren unterwegs waren und die S-Bahn hält weit genug weg von der Altstadt.

In der Klinik angekommen schaute die Ärztin sich das sofort an, die Wunde hatte sich etwas entzündet. Sie hat ein bisschen herum gedrückt und gequetscht und ich habe die Zähne zusammen gebissen um ihr nicht reflexartig eine zu scheuern hauen.
Sie hat auch mit Ultraschall nach geschaut, es befindet sich keine Flüssigkeit in der Wundhöhle, was ein gutes ist.
Zum Schluß noch eine Kompresse drauf, es kann noch etwas nachlaufen, da sie eine kleine Öffnung gemacht hat, aber nicht weiter schlimm. Trotzdem soll ich vorsichtshalber ein Antibiotika nehmen. Da die Ambulanzräume wegen Rosenmontag heute auch verschlossen sind kann ich das Rezept erst morgen abholen und musste mit einem Privatrezept vorlieb nehmen.

Okay, so schnell wie möglich mit der nächsten S-Bahn wieder Richtung Heimat, hauptsache raus aus Düsseldorf bevor der Trubel dort los geht.
Nun, man muss auch mal Glück haben, die Bahnen die von nun an Richtung Düsseldorf gingen waren gerammelt voll mit Narren.

Zu Hause angekommen ging ich zur Apotheke, die erste geschlossen!!
Okay, auf zur nächsten ........... Rosenmontag geschlossen! 
Das war mir dann doch zuviel, bevor ich jetzt hier weiter herum renne und die haben alle zu, ab nach Hause, raus aus dem Schneegestöber!!

Noch einmal in der Klinik angerufen ob ich auch morgen mit dem Antibiotika anfangen kann ............ ich soll Fieber messen und wenn ich keins habe kann ich morgen damit beginnen.

Jetzt muss ich morgen erst einmal abklären wie das mit dem Port aussieht, ich befürchte das der am Mittwoch wegen der Entzündung nicht gelegt werden kann!
So ein Sch***** !!

Martina 15.02.2010, 15.09 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Herrje

was bin ich froh wenn ich mich Montag Abend das erste mal wieder duschen darf.
Ich kann mich schon selbst nicht mehr riechen .............. das letzte duschen war am Morgen vor der OP (vor 10 Tagen). Wie man das doch vermissen kann wenn man es gewohnt ist jeden Morgen unter die Dusche zu springen.

Martina 15.02.2010, 00.23 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Eigentlich

wollte ich ja erst morgen in meine Klinik fahren um die Drainage ziehen zu lassen.

Dumm nur das mir diese Nacht etwas passiert ist, was mir eigentlich nicht hätte passieren dürfen und ich weiß noch nicht einmal wie es passiert ist.

Ein dünner weisser Schlauch steckte unter meinem Arm in der Achsel und ein etwas dickerer durchsichtiger steckte in der Flasche. Tja, was soll ich sagen, ich weiß nicht wie es kam, aber ich habe die beiden Schläuche auseinander gerissen. Ich war sofort hellwach, habe noch das Vakuum aus der Flasche entweichen gehört.
Jetzt nur keine Panik!!!! Ich habe die beiden Schläuche wieder miteinander verbunden und mich herum gedreht zum weiterschlafen.

Heute morgen sah ich mir das dann erst einmal etwas genauer an. Es schien soweit alles okay zu sein, bis auf das Vakuum welches raus war. Irgendwann hatte ich aber das Gefühl als wenn der Schlauch nicht mehr richtig unter meinem Arm drin saß.
Da ich keine Lust hatte in der nächsten Nacht mir den Schlauch unter meinem Arm heraus zu reißen rief ich dann doch vorsichtshalber mal in meiner Klinik an.

Die diensthabende Ärztin sagte mir das ich jederzeit vorbei kommen kann, sie würde sich das dann einmal ansehen.

Also suchte ich die nächste Bahn Verbindung heraus und fuhr nach Düsseldorf (in der Hoffnung das mir nicht zuviele Jecken über den Weg liefen).

Der Schlauch war ein klein wenig heraus gerutscht, aber er war noch sicher genug befestigt. Aber die Ärztin war auch der Meinung das die letzten zwei Tage kaum noch etwas heraus gelaufen kam, hat aber vorsichtshalber noch einmal eine Flasche mit Sog angeschlossen um genau zu sehen ob noch etwas kommt.
Puh, es kam nichts mehr, das hieß sie konnte mir die Drainage haeraus machen.

Wieder zu Hause war ich dann doch fix und fertig und bin kurz darauf auf der Couch eingeschlafen.
Aber ich bin froh das der Schlauch jetzt heraus ist, wer weiß wie ich kommende Nacht schlafe und was ich mir dann sonst noch heraus gerissen hätte.
Bis vor zwei Tagen habe ich ja morgens noch so gelegen wie ich mich abends hingelegt hatte, aber wenn es einem dann doch zunehmend besser geht ist auch das vorbei.

Ich hoffe nur das ich kommende Nacht keine Alpträume habe weil die Flasche plötzlich weg ist.
Und wenn ich das Wetter schon wieder sehe bin ich ganz froh das ich heute in der Klinik war, es schneit ununterbrochen.

Martina 13.02.2010, 22.00 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Gleich

um sieben Uhr habe ich mich auf den Weg zu meinem Hausarzt gemacht. Den Zettel vorgelegt welche Blutwerte benötigt werden und die Faxnummer mitgeteilt.
Ich lasse mich überraschen ob es diesmal mit den richtigen Werten klappt, aber ich bin sehr zuversichtlich da mein Arzt sein eigenes Labor unten im Keller hat.

Jetzt werde ich mal schauen ob ich mir ein Brötchen in den Backofen schiebe und dazu dann ein leckeres Tässchen Kaffee mit ordentlich Milchschaum.

Martina 12.02.2010, 09.12 | (0/0) Kommentare | PL

Am Mittag

stand wieder einmal ein Termin in meiner Klinik an.
Es graute mir schon davor ausgerechnet auf Altweiber nach Düsseldorf fahren zu müssen, sorry ich bin ein Karnevalsmuffel. Feiern ja, verkleiden ..... wems Spass macht, aber die ständige Sauferei dabei ........ da stellen sich mir die Nackenhaare hoch. Auf der Hinfahrt ging es ja noch so einigermassen, aber zurück ............ überall Flaschen, zerbrochenes Glas und jede menge Schnapsleichen .......... einfach grauslig!!

Sonst muss man ja genügend Zeit mitbringen, aber heute hat es extrem lange gedauert.

Heute war dann auch das histologische Ergebnis der Lymphdrüse da, sie war leider schon befallen. Das hat jetzt zur Folge das die anderen Lymphdrüsen auf der rechten Seite auch heraus müssen. Wann das sein wird muss in einer erneuten radiologischen Konferenz besprochen werden, entweder in kürze oder aber erst nach der Chemo zusammen mit der Brust OP. Das zweite wäre mir natürlich lieber, aber erst muss geklärt werden inwieweit die Lymphdrüsen trotz Chemo streuen könnten.
Ansonsten sieht die Wunde sehr gut aus .............. nur die Flasche ist immer noch mein ständiger Begleiter, denn leider läuft noch zuviel Wundwasser heraus,  sobald ich merke das ca. 2 Tage nichts mehr heraus läuft kann ich den Schlauch sofort ziehen lassen. Theoretisch müsste ich dafür noch nicht einmal nach Düsseldorf in meine Klinik, das kann jeder Arzt machen (obwohl das im Krankenhaus die Schwestern gemacht haben), aber vielleicht ist es ja auch nur wichtig das ein Arzt in der Nähe ist falls es beim ziehen zu irgendwelchen unvorhersehbaren Blutungen kommen sollte (nur so eine Vermutung von mir).

Ich hoffe das es nicht mehr so lange dauert bis der Schlauch raus kann, denn so langsam aber sicher würde ich mich gerne mal wieder so richtig unter die Dusche stellen. In solch einem Moment bin ich ganz froh das wir Winter haben und nicht gerade Hochsommer, ich glaube ich würde vor meinem eigenen Gestank laufen gehen. Auch die Indianerfarbe konnte ich noch nicht überall abwaschen denn ich traue mich auch mit dem Waschlappen nicht in die Nähe der Wunde.

Während ich wartete lief mir dann auch noch die Ärztin die sich um die Chemo kümmert über den Weg. Ich teilte ihr gleich mit das ich in der nächsten Woche den Port gelegt bekomme. Ich sollte dann bevor ich nach Hause gehe vorher noch einmal mit meiner Karte bei ihr vorbei schauen.
Bei dem späteren Gespräch mit ihr kam dann heraus das der letzte Bluttest, welchen ich bei meinem Gynäkologen habe machen lassen, für die Katz war. Ich habe denen das extra noch schriftlich gezeigt welche Blutwerte benötigt werden und doch haben die nur das große Blutbild machen lassen.
Um es kurz zu erklären: es gibt das kleine  und das große Blutbild und dann auch noch die Bio-Chemie (so nennt die Ärztin das immer)
Für die Chemo wird die Bio-Chemie benötigt.
Das ist wiederrum etwas was mich sehr ärgert, habe ich doch mehrfach darauf hingewiesen das diese Werte wichtig sind. Das bedeutet jetzt ein erneuter Gang zum Arzt und noch einmal Blut abnehmen, das hätte ich mir sparen können wenn die beim Gyn richtig zugehört hätten.
Aber das schönste ist, es ist ja Karneval in Düsseldorf und die Praxis von meinem Gyn ist Donnerstag und Freitag geschlossen, Rosenmontag ebenfalls.
Also direkt ans Telefon geschwungen und bei meinem Hausarzt angerufen ob die morgen früh da sind. Gott sei dank gibt es noch Ärzte die nicht feiern.
Leider heißt das für mich morgen früh wieder einmal früh raus und nüchtern auf zum Arzt.

Martina 12.02.2010, 00.48 | (5/5) Kommentare (RSS) | PL

Heute hatte

ich den Beratungstermin wegen dem Port legen.
So langsam aber sicher lerne ich alle Krankenhäuser kennen, obwohl ich auch gerne auf das innere verzichten würde!
Die Erklärungen waren in 5 Minuten fertig, die restlichen 2 Stunden wurden mit warten verbracht, Blutabnahme (arbeiten in den Krankenhäusern denn nur Vampire das sie immer alle mein Blut haben wollen??), wieder warten, noch einmal das Formular wegen der Narkose ausfüllen, weiter warten, nach laaaanger Wartezeit endlich das Gespräch mit dem Narkosearzt, noch einmal zur Stationsschwester der Tagesklinik, dort wurde mir dann erzählt was ich mit bringen muss, Hausschuhe und Zeit!! 

Nächsten Dienstag darf ich dann zu Hause neben dem Telefon sitzen bleiben, im laufe des Tages (eher Nachmittag) werde ich angerufen und man teilt mir mit um welche Uhrzeit ich Mittwoch morgen im Krankenhaus sein soll. Mittwoch bekomme ich dann den Port unter örtlicher Betäubung gelegt. Ich solle nicht davon ausgehen das ich vor 16 Uhr wieder nach Hause kann, denn ich bleibe erst noch unter Beobachtung und darf meinen Mittagsschlaf bei denen halten. Wenn dann, Stunden später, alles in Ordnung ist darf ich auch wieder nach Hause.
 
Aber das beste ist ............ ich darf morgens vor der Portlegung sogar einen Kaffee trinken .................. auch mit Milchschaum so wie ich ihn mag ............... na was soll denn dann noch schief gehen!!

Martina 10.02.2010, 23.31 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Heute Mittag

einen Kontrolltermin in meiner Klinik. Die Wunde sieht gut aus, Schmerzen hab ich ja eh keine (Gott sei dank), aber die Drainage bleibt noch drin denn es läuft noch zuviel Wundwasser heraus. Am Anfang bestand meine Angst darin das ich Nachts ebentuell Probleme bekommen könnte, hatte sogar Angst ich bleibe eventuell am Schlauch hängen, aber bis jetzt geht alles gut. Die Flasche steht am nächsten Morgen noch genauso neben mir wie ich sie vor dem einschlafen hinstelle. 
Das nächste mal in die Klinik muss ich Donnerstag und wenn ich Glück habe wird dann der Schlauch gezogen.
Morgen (bzw. heute, denn wir haben ja schon Dienstag) habe ich mal keine Termine und kann mir den Tag einteilen wie ich möchte, lange schlafen, ausgiebig frühstücken und viel Katzenkuscheln.  Eventuell fahre ich mal kurz etwas einkaufen, ausnahmsweise nicht mit dem Fahrrad sondern mit dem Bus, denn Fahrrad fahren ist mir mit der Wunde unter dem Arm dann doch noch zu gefährlich.

Martina 09.02.2010, 00.24 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

2019
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Shoutbox

Captcha Abfrage



Ingrid
Ich wünsche dir ein gutes neues Jahr und lass dir ganz liebe Grüße hier.
Ingrid
3.1.2017-20:59
Katrin
Willkommen Martina! Ganz liebe Grüße von Katrin / Naturfasern :)

Liebe Katrin, vielen Dank. Ich wurschtel mich so langsam durch und muss erst mal alles kennenlernen.
Lieben Gruß von Martina (auch von den Felltigern)
20.1.2008-8:06