Werbelinks in den Kommentaren werden sofort gelöscht ..................

...mehr

gemeldet am: 01.02.2017 21:45

Ich

kämpfe zur Zeit gegen irgend einen Infekt!!
Bereits am letzten Wochenende war ich dauernd müde, dachte mir aber noch nichts dabei, schob es auf den Streß der letzten Zeit.
Montag morgen auf der Arbeit hatte ich Hals- und Kopfschmerzen, kaum zu Hause lag ich mit Fieber auf der Couch!
Gegen Abend war ich wieder fit, Fieber war weg, nur noch ein klein wenig erhöht, hatte sogar Hunger. In der Nacht habe ich extrem viel geschwitzt, bin aber Dienstagmorgen fit aufgestanden, keine Hals- oder Kopfschmerzen. Auf der Arbeit lief auch alles ohne Probleme. Heute wieder ständig Halsschmerzen und müde, das Gefühl da ist was im Anmarsch!
Bis Freitag muss ich durch halten, Freitag ist Großelterntag im Kindergarten, für mein Enkelmädchen das letzte mal, nach den Sommerferien kommt sie in die Schule!

Martina 22.03.2017, 21.26| (5/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in:

Der

gestrige Tag war sehr heftig.
Ich hatte Dienst bis zum Schluß, eben bis 22 Uhr.  Wir machen das zwar jetzt schon eine Weile das Abends immer einer von den Tagkräften mit Dienst macht, aber es ist für mich doch noch sehr gewöhnungsbedürftig. Ich bin zwar ein Nacht aktiver Mensch, aber das auch nur zu Hause! Zu später Stunde kriegt mich keiner mehr raus und dann noch arbeiten wo ich sonst schon die Füße hoch liegen habe!!
Gut nur das ich gestern so abgerechnet wurde das ich um zehn meine Bahn bekam. Um diese Zeit fährt die nämlich nur noch alle halbe Stunde und ich hatte keine Lust bis halb elf auf die nächste zu warten (so wie vor zwei Wochen). 

Zur Zeit ist die Stimmung auch etwas angespannt auf der Arbeit, auf mich ist man etwas säuerlich, zumindest die Raucher!!
Ich kämpfe ja nun schon seit über zwei Jahren darum das die Raucher doch bitte an der Lagertüre rauchen gehen und nicht weiterhin am Aufenthaltsraum. Die Türe nach draußen steht sperrangelweit auf und die Raucher stehen direkt davor (wenn das Wetter schön ist, bei Regen bleibt der Popo im Aufenthaltsraum). Der Qualm kann sich schön im Aufenthaltsraum ausbreiten und wird sobald die Türe dann wieder zu gemacht wird konserviert!
Ein Besuch des Betriebsrates bezüglich des rauchens brachte immer nur kurze Zeit einen rauchfreien Aufenthaltsraum.

Dann aber hatte man sich was neues einfallen lassen, man sorgte dafür das die Türe zum Aufenthaltsraum nicht mehr schließt indem man oben die Feder aushing und die Türe somit nicht mehr automatisch zuging!! Jetzt konnte der Zigarettenqualm nicht nur ungehindert in den Aufenthaltsraum, er konnte weiter den Gang entlang bis hin in unsere Umkleideräume. Ich nahm also  zum Feierabend hin oft meine Jacke und hatte das Gefühl die hing den ganzen Tag neben einem Raucher!!

Ich habe oft versucht mit dem  Chef darüber zu reden. Ihm auch in letzter Zeit immer wieder gesagt das ich nach nun drei Jahren es aufgebe und einsehe das die Raucher nicht bereit sind woanders rauchen zu gehen, das der Aufenthaltsraum kein rauchfreier Raum sein wird. Aber ich habe darum gebeten doch dafür zu sorgen das die Türe vom Gang zum Aufenthaltsraum (nicht vom Aufenthaltsraum nach draußen) zu schließen ist!!
Immer wieder habe ich laut geschimpft wenn ich in unseren privaten Bereich kam und es extrem nach Qualm stank, weil die Türe wieder aufstand!!

Irgendwann war meine Geduldsfaden gerissen und ich setzte mich mal wieder mit dem Betriebsrat in Verbindung!
Man verstand nicht warum mein Chef sich da nicht durchsetzen kann!!
Aber man versprach mir dem ein Riegel vorzuschieben und sich dem Problem zu stellen!!

Besonders zwei Damen sind jetzt so gar nicht gut auf mich zu sprechen, sie wollten sich doch nicht sagen lassen wo sie rauchen dürfen und wo nicht!!
Irgendwann wird denen vielleicht einmal ein Licht aufgehen das sie sich das was jetzt passiert ist, nämlich das der Betriebsrat da war und es jetzt offiziell  verboten hat dort zu rauchen, sich selbst zuzuschreiben  haben!! Wenn man dafür gesorgt hätte das die Türe zu bleibt und der Qualm nicht aus dem Aufenthaltsraum raus kann, ja dann hätte ich nichts mehr gesagt. Ich habe jetzt über zwei Jahre ohne Pause zu machen gearbeitet, da es mir einfach zuwider war in diesem Gestank etwas zu essen,  und es würde mir auch weiterhin nichts ausmachen ohne Pausen zu arbeiten. Es hat nur wenige Momente gegeben wo ich mich gerne mal zurück gezogen hätte um eine Pause einzulegen.

Aber die Gemüter werden sich schon wieder beruhigen und wer weiß ob sie das wirklich durchhalten und nicht mehr am Aufenthaltsraum  rauchen werden.

Martina 16.03.2017, 01.41| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Allgemeines

Ich habe

es jetzt noch ein paar mal versucht das zweite Foto einzufügen, es klappt nicht, man sieht es nicht so wie man es sehen soll.
Sowas lässt mir ja dann keine Ruhe und ich probiere immer mal wieder, aber nein, es soll nicht sein.

Eigentlich wollte ich heute mal wieder nach Venlo zum Stoffmarkt, aber auch das sollte wohl nicht sein.
Ich sah dieser Tage dann nach wann der Zug fährt und wunderte mich wieso ich so lange unterwegs sein sollte. Also sah ich mir die Verbindung mal genauer an. Ich sollte über Krefeld nach MGbach und dann erst nach Viersen, dort steige ich dann normalerweise in den Zug nach Venlo. Nachdem ich verschiedene Verbindungen ausprobierte, ich aber nie gleich nach Viersen kam, sah ich dann irgendwann woran es lag!! Es waren auf der Strecke wieder einmal Gleisarbeiten und nach Viersen, sowie auch von Viersen nach Venlo fuhr gar kein Zug. Die Züge endeten alle in MGbach und von dort sollte es dann mit dem Bus weiter gehen!!
Oh nein, zu diesem Gedränge hatte ich nun überhaupt keine Lust!
Selbst wenn ich mich entschloß mein Rad in MGbach stehen zu lassen, einen Ersatzbus einsetzen für einen ganzen Zug?? Oh nein, es ging ja hier nicht um ein oder zwei Haltestationen, die hätte ich eventuell mit dem Rad überbrückt, selbst der Zug ist bis Venlo noch gute 30 bis 40 Minuten unterwegs.

Müssen diese Gleisbauarbeiten immer sein wenn ich mal nach Holland will??

Jetzt muss ich nur schauen wann der nächste Stoffmarkt in Venlo ist.

Martina 12.03.2017, 22.03| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in:

Zum

ende der Woche habe ich alles nachgeholt was am anfang aufgrund des Wetters nicht möglich wahr.

Nur Mittwoch hatte mein Enkelmädchen Geburtstag, da musste ich hin, Regen hin oder her. Aber so gerne ich die Maus sehe, ich war abends froh als ich wieder zu Hause war und die nassen Klamotten gegen Jogginganzug tauschen konnte.

Natürlich hat die Maus von mir auch wieder etwas selbstgemachtes bekommen, in ihrer Lieblingsfarbe pink
Das ist die Rückseite von ihrem neuen Shirt.


Die Vorderseite wollte ich euch auch zeigen, aber die Technik will wieder mal nicht so wie ich das will. Obwohl ich das Bild in der Voransicht ganz normal sehe, sobald ich das hier einsetze ist es riesengroß oder liegt auf der Seite.  Ich habe jetzt hin und her probiert, ich kriege es nicht normal rein, na vielleicht ein anderes mal!

Donnerstag hat dann ja auch endlich der Regen aufgehört!  Seitdem war ich sehr viel mit meinem Rad unterwegs.
Ich war aber auch nicht nur zum Vergnügen unterwegs, ich musste endlich mal wieder zum einkaufen.
Sonst habe ich immer im Keller Katzenstreu in Reserve, aber schon letzten Monat konnte ich nichts kaufen als es im Angebot, da hat es ebenfalls geregnet.
Aber Katzenstreu war nur eines der Dinge die ich dringend brauchte, meine Milch ging zu Neige, Kaffee ohne meine Milch bzw Milchschaum geht gar nicht, ja und mein Sprudelwasservorrat war auch aufgebraucht.

Dann habe ich es endlich geschafft mich darum zu kümmern das ich hier in meinem Nähzimmer ab ende März weiterhin Fernsehen schauen kann. Bis jetzt hatte ich noch einen alten Röhrenfernseher mit DVBT hier stehen und eigentlich wollte ich mir einen neuen DVBT Reciever holen. Aber gerade jetzt fing der alte Fernseher an Störungen zu bekommen, manchmal musste ich ihn mehrfach wieder ausschalten und neu einschalten um ein Bild zu bekommen. Da war ich dann doch froh das ich mir noch keinen neuen Reciever geholt hatte. Hier reicht mir ein kleiner Fernseher und die kleineren Geräte haben meist schon DVBT in sich und brauchen dann nur noch eine kleine Zimmerantenne.
Jetzt muss ich nur noch schauen wie ich das alte Gerät nach unten bekomme.

12.03.2017, 18.32| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Allgemeines

Das Wetter

ist zu Mäuse melken!!
Da war ich vorhin mit dem Rad unterwegs und es hat auf dem Nachhauseweg so geschüttet das ich trotz Regencape triefend hier ankam.
Jetzt hat es sich gerade ein klein wenig beruhigt draussen und es ist nur noch leicht am regnen.
Wetten wenn ich nachher wieder raus muss das es dann wieder stärker schüttet!!
Mistwetter verdammtes!!

Martina 08.03.2017, 14.03| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in:

MAMA

strickst du eigentlich noch Socken?
Die Frage kam letzte Woche von meiner Tochter. Ihr sind jetzt welche kaputt gegangen und braucht nun dringend neue.
Natürlich stricke ich noch, schon alleine um die Finger zu bewegen wenn die steif sind und schmerzen.

Das erste Paar ist bereits fertig

Martina 06.03.2017, 21.36| (6/6) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in:

Die Woche

hätten wir dann geschafft!
Was war ich froh als ich gestern Abend endlich zu Hause war.
Da ich Freitag Spätschicht bis zum Schluß hatte war ich erst nach 23 Uhr zu Hause und dementsprechend kaputt war ich auch gestern noch.  Gestern war dann kurz vor Feierabend sowas von die Luft raus bei mir, ich wollte nur noch nach Hause auf meine Couch!

Nächste Woche kann ich mir ein paar Tage Auszeit nehmen, den Streß der letzten Wochen einfach mal hinter mir lassen.
Schön wäre es wenn ich endlich mal wieder richtig schlafen könnte, mal länger als nur zwei Stunden am Stück. Aber ich befürchte das ich diese Probleme noch etwas behalten werde, meine Schlafstörungen hängen mit meinen Medis zusammen und die muss ich ja noch ein paar Jahre nehmen.

Martina 05.03.2017, 18.33| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Allgemeines

Das waren

zwei stressige Wochen.
Keinen Tag pünktlich Feierabend, nur Überstunden, mit qualmendem Kopf nach Hause, wo man aber auch nicht abschalten konnte.

Letzte Woche Mittwoch kamen die neuen Kassen, an der Bedientheke neue Waagen und im Büro neue Computer. Der ganze Laden wimmelte von Mitarbeitern die von überall hergekommen sind. Es wurden neue Schilder gedruckt und gesteckt, neue Sachen angelegt, alles musste ins neue Computersystem eingespeist werden.
Als die Kassen gegen Mittag installiert waren bekamen wir eine kurze Kassenschulung.
All die Nummern mit denen wir gearbeitet hatten mussten raus aus dem Kopf, jeder Artikel hat eine andere PLU Nummer.
Unsere Kunden standen inzwischen schon vor der Türe und scharrten mit den Füssen. Obwohl wir schon seit Tagen eine großes Plakat an der Türe hatten das wir erst um 13 Uhr öffnen kamen den ganzen Vormittag Kunden die rein wollten, sahen drinnen ganz viele Leute arbeiten und begriffen nicht warum wir sie nicht rein liessen, versuchten teilweise durch den Backshop zu uns zu kommen, aber diese Tür war auch zu.
Als es dann endlich soweit war haben wir an der Kasse nur noch funktioniert, versucht das gelernte umzusetzen. Chaos war vorprogrammiert! Viele Artikel waren noch nicht im System eingespeist und gingen somit auch nicht über die Kasse, man war ständig nur nach Preisen am rufen.
Gott sei dank waren die meisten Kunden sehr entspannt und hatten eine Engelsgeduld, hatten Verständnis dafür das nicht alles gleich funktionierte. Nur sehr wenige wurden wurden unfreundlich und laut, meist waren es die die man nicht anders kennt.

Die nächsten Tage verbrachten wir damit unsere Kassen kennen zu lernen, die neuen Nummern wollten noch nicht so richtig in den Kopf,  unsere Obst und Gemüseliste war immer in der Nähe.
Dann habe ich mich mit unseren neuen Bestellgeräten auseinander gesetzt, denn irgendwann musste ich ja neue Ware für die Kasse ordern. Das hatte zur Folge das ich mich im Büro auch mit der Technik anfreunden musste, denn eine Bestellung muss ja auch abgeschickt werden, sonst kommt keine Ware.
Anfang dieser Woche gingen dann die meisten Mitarbeiter die uns in der ersten Phase hilfreich zur Seite standen wieder.

So langsam freundet man sich mit der neuen Kasse an und hat diese etwas kennengelernt. Jetzt bleiben auch schon mal ein paar neue Nummern im Gedächtnis haften. Es kommt aber auch vor das man spontan die alte Nummer für einen Artikel eingibt und wenn die Kasse dann muckt klatscht man sich an die Stirn " ach ja, da war doch was!"

So langsam klappt die Kassenabrechnung jetzt auch etwas schneller, man lernt den Ablauf kennen. Gestern Abend  bin ich das erste mal wieder pünktlich raus gekommen.

Aber selbst zu Hause konnte ich die letzten Tage nicht richtig abschalten, es geht mir immer noch mal alles durch den Kopf, wie war das, wie war dieses, was ist wenn, was passiert, wie musst du da vorgehen, was musst du dann machen!!!!
Ich komme mit neuen Fragen zur Arbeit wo uns Gott sei dank immer noch eine Person zur Seite steht.
Heute noch und morgen, dann haben wir diese Woche geschafft.
Eine Woche mit ganz vielen neuen Eindrücken!

Martina 03.03.2017, 11.56| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Allgemeines

2017
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Shoutbox

Captcha Abfrage



Ingrid
Ich wünsche dir ein gutes neues Jahr und lass dir ganz liebe Grüße hier.
Ingrid
3.1.2017-20:59
Katrin
Willkommen Martina! Ganz liebe Grüße von Katrin / Naturfasern :)

Liebe Katrin, vielen Dank. Ich wurschtel mich so langsam durch und muss erst mal alles kennenlernen.
Lieben Gruß von Martina (auch von den Felltigern)
20.1.2008-8:06