Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Allgemeines

Das war

mal wieder dreist!!
Ich sitze in der Kasse und will gerade  mit dem scannen der Ware von meinem nächsten Kunden anfangen, da sehe ich wie eine Kundin mit einem gut gefüllten Einkaufswagen an der Obst und Gemüseabteilung vorbei nach draußen steuert. Nun kann es mal sein das ein Kunde sich  noch etwas von draußen holen möchte und dabei gedankenverloren den Einkaufswagen mit raus nimmt. Das sah bei der Kundin auch erst so aus und ich wollte ihr zurufen sie möchte doch bitte den Einkaufswagen drinnen stehen lassen, diese Dame aber reagierte nicht auf meinen Zuruf. Schnell begriff ich das es sich hier nicht um ein Versehen handelt. Ich informierte die Kollegin in der Obst und Gemüseabteilung und diese hechtete sofort hinterher. Ein Kollege der den Aufruhr mitbekam spurtete auch los.
Die Dame hatten einen ordentlichen Schritt drauf, aber irgendwann hatten meine Kollegen sie eingeholt.
Erst wollte sie sich noch rausreden sie würde den Kassenbon nicht finden, merkte aber sehr schnell das das nicht half und sagte dann gar nichts mehr.
Kundin samt Einkaufswagen ab ins Büro, Diebstahlsmeldung aufnehmen und auch gleich die Polizei gerufen.
Die Polizei ließ etwas auf sich warten, in der Zwischenzeit wurde aufgenommen was die werte Dame mitgehen lassen wollte.
Sie wollte es sich an dem Wochenende wohl gut gehen lassen, u.a. ein bißchen Gemüse, ein paar Bierchen und einem Fleischpaket von der Bedienungtheke (über 30 Euro Fleisch) kamen wir auf eine Gesamtsumme von über 80 Euro.
Nachdem dann die Formalitäten erledigt waren, der Dame Hausverbot ausgesprochen wurde entließ man sie aus dem Büro. Anstatt auf direktem Weg nach draußen zu gehen wollte sie noch einen Abstecher durch den Laden machen!! Ja neeeee, ist klar, wohl noch eine zweite Runde einlegen, oder??  Daraufhin bekam sie Begleitschutz von meiner Kollegin bis vor die Türe!!

Martina 22.07.2018, 01.07 | (5/5) Kommentare (RSS) | PL

Letztes

Wochenende bekam ich eine Mail das Montag und Dienstag mit Problemen beim Internet
und Telefon zu rechnen sei,
es seien dringende Arbeiten notwendig und da könne es schon mal zu Komplettausfällen kommen.
Montag und Dienstag relativ gut ohne Probleme rum bekommen, irgendwann ist mal spät Abends das Internet ausgefallen, das war es aber eigentlich.
Mittwoch hatte ich dann hin und wieder Probleme beim Fernsehen, aber immer nur so für ca. zehn Minuten.
Donnerstag war es dann morgens schon etwas heftiger, immer wieder blieb das Bild weg. Als ich Abends von der Arbeit kam und den Fernseher einschaltete ging gar nichts mehr!! Schon recht schnell merkte ich das auch das Telefon und Internet nicht funktionierten!! Na bravo!! Mir blieb also nichts anderes übrig als die Hotline vom Handy aus anzurufen!
Das das an dem Abend nichts mehr wird war mir klar, aber es stand das Wochenende vor der Tür und das komplett ohne alles??
Freitag früh erhielt ich eine SMS auf mein Handy das die Störung den gesamten Bereich hier betrifft und man daran arbeiten würde!
Als ich Mittags zur Arbeit fuhr war hier immer noch alles tot. Also  bis zum Feierabend abwarten!

Auf der Arbeit hatte ich nicht viel Zeit zum nachdenken, bei uns war die Hölle los!!
Ca. eine Stunde vor Feierabend, so gegen 18 Uhr, dann noch der Megaknaller  .............  ich war gerade dabei die Ware eines Kunden zu scannen als ich sah das ein Herr mit einem übervollen Einkaufswagen durch die Obst und Gemüseabteilung mit ziemlich schnellen Schritten zur Türe ging raste. Sofort rief ich zu ihm rüber, er war schon mit dem Einkaufswagen durch die erste Türe ......... ich sprang auf um hinterher zu rennen ........... da blieb er dann doch plötzlich stehen und kam mit dem Wagen wieder in den  Laden.  Fing dann an zu brabbeln an da würde seine Frau stehen und er würde nur englisch sprechen, tat auf entrüstet, schnappte sich seine Frau und die zwei machten sich sowas von schnell vom Acker, so schnell war kein Kollege keine Hilfe vorne.
Boah, so eine Aufregung kann ich zur Zeit gar nicht gebrauchen, ich merkte sofort wie mein Blutdruck in die Höhe schnellte.
Als ein Kollege dann zur Hilfe kam waren die Zwei natürlich weg, aber wenigstens die Ware hatten wir.
Wir haben uns die Zwei dann noch an der Überwachungskamera angeschaut, das ganze hat nicht lange gedauert, die waren höchstens fünf Minuten im Laden, haben in rasendem Tempo den Wagen vollgemacht und er hat dann ganz kurz vor der Obst und Gemüseabteilung noch gewartet bevor er Gas gegeben hat. Wir vermuten das sie ihm Zeichen gegeben hat bevor er losrannte.
Der ganze Inhalt des Einkaufswagen hatte einen Wert von über 180 Euro!!!

Zu Hause habe ich dann meinen Blutdruck kontrolliert, wie erwartet war der natürlich zu hoch, hatte sich aber Gott sei Dank bis zum nächsten Vormittag wieder beruhigt.

Die Störung zu Hause war Freitagabend wieder behoben, aber durch die Aufregung auf der Arbeit ist mir das erst später bewusst geworden.

Martina 15.10.2017, 19.32 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

Die

Langzeitblutdruckmessung  habe ich erfolgreich beendet und bin das Folterinstrument wieder los.
Mittwoch mittag habe ich es dran bekommen und ich habe es doch tatsächlich geschafft mit dem Teil noch zum einkaufen zu fahren.  Macht schon Spass wenn man auf dem Fahrrad sitzt und das Ding sich plötzlich aufpumt, man aber keine Zeit mehr hat rechtzeitig stehen zu bleiben. Beim erstenmal bin ich ja noch mit dem Rad rechts ran und abgestiegen. Durch die Bewegungen dabei hat das blöde Gerät aber eine Störung gemeldet und gleich doppelt gepumt, aua!!  Somit bin ich beim nächsten aufpumpen einfach auf dem Rad geblieben, den Arm  still gehalten und ganz langsam weitergefahren. War zwar nicht so schön, aber das Gerät hat wenigstens keine Störung gemeldet.
Als ich wieder zu Hause war und meine Jacke auszog fiel mir auch wieder ein warum ich nach der letzten Langzeitblutdruckmessung froh war als das Ding wieder abkam!! Die doofe Manschette hatte die ganze Armbeuge aufgescheuert.
Ich habe also immer versucht das Ding so gut es ging nach oben zu schieben.
Wundgescheuert bin ich auch diesmal wieder von der Manschette, aber wenigstens nicht in der Armbeuge, das war nämlich sehr unangenehm.

Dank des doch sehr ungemütlichen Wetters habe ich mich die letzten Tage immer wieder in mein Nähzimmer zurück gezogen, es stand noch eine Jacke auf meinem Nähplan. Vorhin noch die Druckknöpfe reingeschlagen  ..........   fertig!!





Dunkelblaues Velourleder und eigentlich sollte die Jacke laut Anleitung nicht gefüttert werden, ich habe die Jacke aber mit Futter gearbeitet.
Ein sehr schöner Schnitt, den werde ich bestimmt noch einmal nehmen, wenn auch mit kleinen Änderungen.

06.10.2017, 21.22 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Ein

bißchen Sturm hat mich diese Woche nicht davon abgehalten mal wieder nach Ikea zu fahren.
Ikea ist einer der wenigen Orte wo ich immer wieder durchbummeln könnte und auch immer wieder was neues entdecke.

Gefunden habe ich natürlich ganz viel Schnickeldi und diesmal konnte ich an einer bestimmten Lampe nicht vorbei gehen.
Interessant fand ich die Lampe schon länger, aber die Größe die ich eigentlich gerne gehabt hätte, nämlich die kleinste von den drei Größen,  gab es nicht in der Farbkombination die mir gefiel.  Ich wollte sie gerne innen in Silber haben und nicht in orange oder türkis. 
Jetzt aber ist die mittlere Größe reduziert und da konnte ich einfach nicht wiederstehen.
Trotz Sturmböen unterwegs kam ich unversehrt und trocken wieder zu Hause an.  Die Lampe musste ich gleich aufbauen und anschließen.


Die Birne könnte noch sehr viel mehr Watt haben, aber das brauche ich nicht, das Licht finde ich so wie es ist sehr angenehm.



Ansonsten hatte ich diese Woche mal wieder extreme Knochenschmerzen in den Beinen und habe mich daher viel in mein Nähzimmer zurück gezogen.

Bei dieser Gelegenheit habe ich diese Bluse fertig gemacht,



orangefarbenes Leinen, hier noch etwas arg verknittert, aber Leinen bekommt man ja nie ganz glatt und wenn doch dann bleibt es nicht lange so.
Die Ärmel hatte ich noch einmal etwas verändert, da mir das Abschlussbündchen so wie es war nicht gefiel.  Das kann schon mal passieren wenn man ein älteres Schnittmuster nutzt.

Eine neue Jeanshose ist auch noch entstanden



auf dem Oberschenkel habe ich ein Rosenmotiv draufgestickt und auf eine Gesäßtasche ist ein kleiner Fisch drauf gekommen.



So langsam aber sicher muss ich mich jetzt doch mal an die Jack ran machen die ich noch nähen möchte, wird es doch immer kühler draußen.

Martina 17.09.2017, 18.29 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

Und

täglich grüßt das Murmeltier!!
Ich habe heute schon wieder in der Warteschleife gehangen, laut Ansage natürlich 8 Minuten ............. nach einer ganzen Stunde hatte ich einen Mitarbeiter in der Leitung!
Die ersten Mucken hat der Festplattenreciever vor 2 Tagen gemacht, von jetzt auf gleich hat er nicht mehr reagiert, ich konnte nicht umschalten, keinen Videotext aufrufen, noch nicht einmal ausschalten ließ er sich. Ich konnte nur noch den Stecker ziehen. Das Gerät fuhr danach wieder hoch, überprüfte sich auf Fehler und dann war es erst einmal wieder gut.
Heute morgen dann das gleiche Spielchen, von jetzt auf gleich ging nichts mehr und ganz plötzlich hat das Gerät sich von alleine ausgeschaltet, fuhr dann wieder hoch, wenn ich umschalten wollte hat er sich wieder ausgeschaltet, hat seine Spielchen mit mir getrieben!

Also rief ich gleich die Hotline wieder an!!
Der gute Mann am anderen Ende wollte wissen ob es der gleiche Fehler sei weshalb ich letzte Woche angerufen hatte, nein es war nicht der gleiche Fehler, hier liegt keine Bildstörung vor, hier treibt das Gerät Schabernak mit mir!!
Nach einigen Tests sah er das dann auch ein, kommende Woche kommt ein neues Gerät hier an und ich hoffe das es dann nicht schon wieder ein Montagsgerät sein wird.

Martina 10.09.2017, 01.09 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Vier

Jahre Exemestan machen mürbe.
Immer öfters kommt der Gedanke das Medikament einfach abzusetzen, aber ist das so einfach? Was ist wenn doch noch mal etwas auftritt? Macht man sich dann nicht Vorwürfe?
Immer öfters denke ich drüber nach alles hinzuschmeißen!
Vier Jahre nehme ich das Zeug nun, das sind vier Jahre mit Knochenschmerzen, Dauerschmerzen in den Füssen, das laufen geht immer schlechter. Nach nun mittlerweile 4 Jahren kann ich nur noch 1 - 1 1/2 Stunden am Stück schlafen, ich würde so gerne mal wieder so richtig ausschlafen, aufwachen und ausgeschlafen sein.  Ich kann mich zwar immer wieder rumdrehen und weiterschlafen, noch einmal 1 1/2 Stunden, aber der Schlaf ist jedes mal unterbrochen und ich brauche immer eine ganze Weile bis ich begriffen habe das die Nacht noch nicht rum ist.
Ich habe mir immer wieder gesagt das ich die fünf Jahre schaffe die ich das Medikament nehmen muss, aber ich werde immer dünnhäutiger, immer unmotivierter und zur Zeit glaube ich nicht das ich das letzte Jahr noch schaffe.
Da ich sowieso in meine Klinik zum Port spülen muss in absehbarer Zeit werde ich dort nachfragen, dann switche ich lieber auf mein erstes Medikament, mache mit diesem die 10 Jahre voll.


Richtig abschalten kann ich zur Zeit nur wenn ich in meinem Nähzimmer bin, da vergesse ich alles um mich herum, teilweise sogar zu essen und zu trinken. Vielleicht schaffe ich es ja auch noch vor dem Winter die geplante Jacke zu nähen.
Entstanden ist in den letzten Tagen eine weitere Beuteltasche, in terracotta mit einer Stickdatei von urbanthreads. Die Tasche war ein Geburtstagsgeschenk und passt farblich genau zur neuen Jacke der neuen Besitzerin (reiner Zufall).
Dann ist noch ein Kleid für mein Enkelmädchen enstanden, orangefarbenes Leinen, sehr angenehm für die letzten warmen Tage.

Martina 31.08.2017, 00.22 | (5/5) Kommentare (RSS) | PL

Viel

Arbeit und wenig Freizeit und wenn Freizeit, dann habe ich mal wieder so gar keine Lust auf Internet.

Diese Woche heißt es immer wieder früh aus den Federn, der freie Tag fällt aus, bzw fällt auf den Sonntag. Urlaubszeit, Krankmeldungen und Kündigungen von Aushilfen.
Zwei Wochen noch durchhalten, dann habe auch ich endlich Urlaub.

Vor zwei Wochen hatte ich endlich mal wieder einen Samstag frei, eigentlich war der freie Samstag ein Deal weil ich vier Wochen davor auch eine Woche ohne frei durchgearbeitet hatte.
Den Samstag hatte ich endlich mal dazu genutzt nach Venlo zu fahren, mein Kaffee reichte noch lediglich für ein oder zwei Tage.
Auf dem Rückweg bin ich noch bei einer lieben Freundin vrobei gefahren und wir haben den Nachmittag bei wunderbarem Sonnenschein im Garten verbracht.
Am Ende des Tages ziemlich k.o. zu Hause angekommen, ich bin an diesem Tage gute 30 km mit dem Rad gefahren und die frische Luft hat mir den Rest gegeben, aber der Tag hat mal so gut getan!


Heute Morgen legte eine Kundin ihre Einkäufe aufs Kassenband aus ihrem privaten Korb. Nachdem ich den ersten Artikel gescannt hatte und sie diesen wieder in den Korb legen wollte fragte ich sie ob ich kurz in den Korb schauen dürfte. Dort befand sich noch eine Leinentasche und ich bat sie diese kurz anzuheben. Upps, da lag doch tatsächlich noch etwas drunter, ein kleines Päckchen von der Bedienungstheke!! So rein zufällig, aber überhaupt nicht absichtlich, so beteuerte sie gleich, und ich dachte mir auch erst nicht so wirklich was dabei, man kann ja mal was übersehen. Als ich aber die Endsumme sah kontrollierte ich noch einmal was ich gescannt hatte und dabei sah ich dann das das vermeintlich kleine Päckchen von der Bedientheke ganze 54€ kostete.  Das rein zufällig und nicht absichtlich kaufte ich ihr nun nicht mehr ab.
Da der Chef grade ich der Nähe war sagte ich ihm nur das er sich das Gesicht mal gut merken soll. Auch an der Bedientheke gab ich gleich Bescheid wenn die Dame dort noch einmal etwas kauft darf man ihr Begleitschutz bis zur Kasse geben.


Die liebe Christiane war von meiner Beuteltasche begeistert und wünschte sich solch eine in blau.
Entstanden ist eine Beuteltasche aus dunkelblauem Alcantara, mit hellblauem Innenfutter mit Fischen drauf und zwei großen Innentaschen mit Reißverschluss.
Die Tasche ist inzwischen gut bei ihr angekommen, daher kann ich nun Bilder zeigen.



Meine Dipladenia die ich für wenig Geld vor der Vernichtung gerettet habe hat sich sehr gut erholt und inzwischen total viele neue Knopsen bekommen.

Martina 09.08.2017, 21.12 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Gesundheitlich

ist das nicht mein Jahr!!
Mal geht es etwas besser, aber spätestens wenn der Backshop mal wieder nicht die Türe schließt geht es schon kurze Zeit meist mit Kofschmerzen oder Halsschmerzen los.  Die Belüftungsschächte befinden sich genau über unseren Kassen und wenn die Türe vorne nicht geschlossen wird dann setzt die Klimaanlage ein und bläst eiskalte Luft aus der Belüftung. Wenn man dann noch ein klein wenig verschwitzt ist kommt diese eiskalte Luft sehr gut.  Wenn der Backshop die Türe mal geschlossen hält dann setzt auch unsere Klimaanlage nicht ein und es kommt keine eiskalte Luft.
Da sich unser Chef im Moment dafür so überhaupt nicht interessiert habe ich vor mal wieder eine Instanz weiter zu gehen, es kann nicht sein das man so mit unserer Gesndheit umgeht.

Martina 12.07.2017, 22.16 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Die Woche

fing an mit Stimme weg, Kopfschmerzen und einem fiesen Husten!!

Montag war ich auf der Arbeit so gut wie nicht in der Kasse, nur dann wenn meine Kollegin es gar nicht mehr alleine schaffte.
Die meisten Kunden hatten Verständnis dafür das ich so gut wie nicht sprach, konnte ich doch eh kaum sprechen!
Es gab nur wenige die kein Verständnis hatten das ich nicht wie sonst guten Morgen, vielen Dank, bitte schön, gern geschehen, schönen Tag noch und so einiges anderes von mir gab.
Dienstag ging es dann ein klein wenig besser,  ich durfte nur nicht zuviel aufeinmal reden. Den Husten versuchte ich mit viel trinken und Hustenbonbons lutschen  im Zaun zu halten.

Aber was wochenlang heran gezüchtet wurde, schon seit Wochen sitze ich im Durchzug weil der Backshop bei uns partout der Meinung ist die Türe aufstehen zu lassen,  konnte nicht von heute auf morgen verschwinden.

Ab Donnerstag waren die Leute vom Backshop dann so lieb und schlossen zwischendurch die Türe und das macht sich gleich an meiner Stimmer bemerkbar, ihr geht es deutlich besser.


Donnerstag kam eine Kundin an meine Kasse und wollte mir nur mitteilen das an einem Regal ein kleines  Unglück passiert war, eine Flasche passierte Tomaten war auf den Boden gefallen. Ich sagte ihr wir kümmern uns drum und ich rief  einen Kollegen mit der Putzmaschine dorthin. Später erfuhr ich das diese Dame sich noch darüber beschwerte das ihre Schuhe auch etwas abbekommen hatten und wollte nun wissen ob sie diese nun ersetzt bekommt!!!
Das man dies verneinte fand sie wohl nicht lustig.
Um zu wissen was genau geschehen war haben wir uns diesen Vorfall an der Überwachungskamera noch einmal angeschaut. Die passierten Tomaten stehen im Regal ganz unten und die Kundin geht mit ihrem langen Mantel in die Knie und greift mit der Hand nach hinten ins Regal und zieht die hintere Ware nach vorne. Dabei ist die vordere Flasche dann aus dem Regal gefallen! Man sollte die Ware auch von vorne wegnehmen und nicht von hinten und wenn dann sollte man wenigstens darauf achten das die vorderen Sachen nicht auf den Boden fallen. Theoretisch hätte sie die Flasche auch noch bezahlen müssen, war es schließlich ihre Schuld das diese zu Bruch ging, aber nein, sie regt sich darüber auf das Tomatensosse auf ihre Schuhe gekommen ist!
Ich bin mal gespannt ob sie bei ihrem nächsten Einkauf noch einmal daruf zu sprechen kommt.

Martina 02.07.2017, 18.08 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

Gestern

morgen hat man dann bei uns im Treppenhaus mit den Arbeiten angefangen. Die Geräuschkulisse ließ sich einigermassen ertragen und sehr viel machen die nicht an einem Tag.  Gestern ein paar Stunden, heute ein paar Stunden und schon sind sie wieder weg. Aber hier oben bei mir sind die schon fertig, bis zur Etage unter mir ist das neue Geländer schon dran.

Da ich heute Vormittag einen Termin hatte war ich schon recht früh draußen, da war es noch angenehm kühl. Danach schnell noch ein paar Kleinigkeiten einkaufen und dann ab nach Hause.
Aber irgendwie komme ich heute nicht so wirklich in Gang, habe Kopfschmerzen. Ich vermute mal das es mit der Hitze zusammen hängt.

Eigentlich war ich mit der Bepflanzung meiner Balkone durch, doch heute morgen beim einkaufen stand ich vor reduzierten Dipladenias, reduziert nur weil zur Zeit keine Blüten mehr dran waren. Da ich noch einen Topf frei hatte nahm ich eine der Pflanzen mit. Gut angelegte 2€, sofern mein schwarzer Teufel nicht wieder anfängt zu buddeln!

Martina 21.06.2017, 22.28 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

2017
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
Shoutbox

Captcha Abfrage



Ingrid
Ich wünsche dir ein gutes neues Jahr und lass dir ganz liebe Grüße hier.
Ingrid
3.1.2017-20:59
Katrin
Willkommen Martina! Ganz liebe Grüße von Katrin / Naturfasern :)

Liebe Katrin, vielen Dank. Ich wurschtel mich so langsam durch und muss erst mal alles kennenlernen.
Lieben Gruß von Martina (auch von den Felltigern)
20.1.2008-8:06