Ausgewählter Beitrag

Die erste

Woche Reha habe ich nun schon rum .............. man was sind die Tage schnell vorbei gegangen!

Erst gegen Mittag musste ich am Montag in der Reha Klinik sein, wie angenehm! Die ersten Stunden gingen mit Gesprächen rum, jeder Arzt wollte nochmal alles genau wissen. Um 14 Uhr dann meine erste Therapie ............. Rad fahren ............ wenn es mir zu schwer fällt soll ich sofort aufhören ........... ha, beim Blutdruck messen wurde der Therapeutin dann wohl klar das Rad fahren für mich keine Anstrengung bedeutet ............ Rad fahren macht mir Spass!! Bereits um 15.30 Uhr war der erste Tag für mich beendet  und ich konnte wieder nach Hause fahren.

Der Dienstag fing mit einer Kunsttherapie an ............ Kunsttherapie?? ............ ich fragte mich natürlich was das für eine Therapie ist! Es ging schlicht und einfach darum ein Bild zu malen! Nun ja, was das mit Therapie zu tun hat ist mir auch jetzt noch nicht ganz klar, aber auch diese Stunde ging vorei!
Nach dem Mittagessen lernt ich dann das erste mal die Entspannungsgruppe kennen ............. mit einer Wolldecke (wer wollte, ansonsten ohne Decke) auf einer Matte liegen und einer Entspannungmusik zuhören ........... dabei fielen die einen oder anderen Augen zu ............. es gab auch ein paar Schnarcher ................ diese Art von Entspannung fällt leicht!
Ansonsten gab es noch ein bißchen Gymnastik und wieder Rad fahren!

Am Mittwoch stand schon etwas mehr auf dem Plan, am ende des Tages war ich fix und alle, aber nicht weil ich von den Therapien so geschafft war, zwischen den einzelnen Anwendungen hatte ich an diesem Tag 3x 45 Minuten Pause und diese Pausen sind soooooooooo langweilig und können sich so doll in die Länge ziehen. Leider ist es nicht möglich in dieser Zeit z.B. zum Rad fahren zu gehen, das darf leider nur unter Aufsicht gemacht werden!

Donnerstag wollte ich mich gerade zum abfahren fertig machen, da klingelte mein Telefon .............. die Reha Klinik ................. ich konnte mir Zeit lassen, eine Therapeutin ist krank und die Vertretung fiel ebenfalls aus, so schnell fand man keinen Ersatz. Ich fuhr also am Donnerstag erst gegen Mittag in die Klinik, hatte lediglich ein Gespräch mit einem Psychologen und danach noch ein Seminar mit einer Ärztin, schon durfte ich wieder nach Hause fahren! Der Tag war irgendwie langweilig und doch war ich müde als ich wieder zu Hause war!

Freitag war die Vertretung zwar immer noch etwas angeschlagen, aber sie war wenigstens da! Das Ausdauertraining wurde kurzerhand in Rad fahren umgewandelt, danach etwas Gymnastik, Mittag essen, danach wieder einmal Entspannungsgruppe (alle Mann wieder auf die Matten zum ausruhen) und der Tag endete für mich so wie er anfing .......... mit Rad fahren!

Bevor ich nach Hause fuhr musste ich noch den Essensplan für nächste Woche ausfüllen, man kann wählen zwischen drei Gerichten, ob mit Suppe oder ohne, mit Nachtisch oder ohne! Okay, das Essen schmeckt natürlich nicht so wie wenn man selbst kocht, aber ich habe schon schlechter gegessen, auf jeden Fall besser als man es von Krankenhäusern gewöhnt ist!
Dann bekam ich noch den Therapieplan für die nächste Woche und schon war die erste Woche Reha vorbei!!

In der kommenden Woche steht etwas mehr auf dem Plan als dieser Tage, es werden Arztvisiten stattfinden, es wird über die Ernährung gesprochen und noch einiges anderes .................. aber jetzt werde ich erst einmal das Wochenende geniessen!

Martina 08.01.2011, 00.55

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

4. von Anke

Liebe Martina,
ist sicher auch recht anstrengend und ermüdent, diese Reha, gell? Die nächsten 2 Wochen gehen sicher auch schnell vorbei und .......hast du es dann geschafft?

Dir wünsche ich ein erholsames Wochenende.
Liebe Grüße, Anke

vom 14.01.2011, 15.39
Antwort von Martina:

Es ist weniger anstrengend als ich dachte, was mir zur Zeit zu schaffen macht ist eine dicke Erkältung "gg".
Eine Woche habe ich noch und ja, dann habe ich es geschafft!
Herzliche Grüße, Martina

3. von minibar

So lobe ich mir eine ReHa.
Nachts im eigenen Bett schlafen können.
Hoffentlich bringt das Ganze auch was.
Wenn wir nach unserer Wirbelsäulengymnastik Entspannung machen, schläft eine von uns auch grundsätzlich ein. Und sie schnarcht auch, wir haben dann immer unseren Spaß...

vom 08.01.2011, 20.00
Antwort von Martina:

Genau aus diesem Grund mache ich die ambulante Reha, ich möchte abends in meinem eigenen Bett einschlafen!
Wenn bei uns nach dem Essen die Entspannungstherapie stattfindet gibt es auch immer wieder mal jemanden der schnarcht ............ mal mehr mal weniger!
Lieben Gruß, Martina

2. von katerchen

Hallo Martina
auf das es Dir etwas bringt..und wenn man FREUDE an der Sache hat..dann hat es schon etwas gebracht.
einen gaaanz lieben Gruß zu Dir und weiter alles,alles gute vom katerchen und dem Pauli..mann

vom 08.01.2011, 18.58
Antwort von Martina:

Die Reha bringt schon eine ganze menge, man merkt wie fit man körperlich ist, oder wo es noch fehlt .......... auf jeden Fall haben wir eine menge Spass dabei.
Euch liebe Grüße, Martina

1. von Katharina

Ich hoffe dir geht es bald wieder besser. Reha ist immer eine eher unangenehme Zeit. Doch vielleicht findest du auch den ein oder anderen guten Aspekt.

vom 08.01.2011, 10.50
Antwort von Martina:

Also ich fand die Woche nicht unangenehm und wie schon erwähnt sind die Tage rasend schnell vorbei gegangen. Das ab der nächsten Woche etwas mehr auf meinem Plan steht finde ich auch ganz gut, so wird man etwas mehr gefordert.
Lieben Gruß, Martina

2019
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Shoutbox

Captcha Abfrage



Ingrid
Ich wünsche dir ein gutes neues Jahr und lass dir ganz liebe Grüße hier.
Ingrid
3.1.2017-20:59
Katrin
Willkommen Martina! Ganz liebe Grüße von Katrin / Naturfasern :)

Liebe Katrin, vielen Dank. Ich wurschtel mich so langsam durch und muss erst mal alles kennenlernen.
Lieben Gruß von Martina (auch von den Felltigern)
20.1.2008-8:06