Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Gesundheit

Heute

Nachmittag hatte ich den Termin bei meinem Doc,
die Langzeitblutdruckmessung war ausgewertet.
Mein Blutdruck ist immer noch zu hoch und kann auch Nachts nichts runter kommen, dort macht es sich bemerkbar das ich so einen kurzen Schlafrythmus habe.
Ich muss also die Betablocker weiter einnehmen, wenn der Blutdruck auf einem Wert stabil bleibt reicht eine halbe morgens, bis dahin soll ich nachmittags auch noch eine halbe nehmen. 
Das ganze kann jetzt mit den Antihormontabletten zusammen hängen, das werde ich sehen wenn ich die jetzigen absetze und sich mein Schlafrythmus hoffentlich wieder normalisiert, also kann ich nur abwarten.

*****

Sich mal gemütlich in die Kissen fallen lassen ist in einem Katzenhaushalt nicht gut



da schaute ein kleines Köpfchen aus den Kissen raus als ich mich hinsetzen wollte.

Martina 09.10.2017, 23.23 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Das

war mal wieder so eine Woche die gar nicht nach meinem Geschmack war!!

Da ich diese Woche Frühdienst hatte klingelte mein Wecker bereits kurz nach vier. So auch am Mittwoch und  wie üblich wurde erst mal auf Pause gedrückt, das gab mir noch einmal etwa 8 Minuten Zeit!
Dann wollte ich aufstehen und plötzlich war nichts mehr normal, ich fuhr Karussell, alles um mich herum drehte sich!!
Ich ließ mich wieder ins Bett fallen und nach kurzer Zeit hörte der Schwindel auf. Also zweiter Versuch aufzustehen!!
Schitt ..... alles um mich herum drehte sich!!
Irgendwie habe ich es dann aber doch bis in die Küche geschafft, ich brauchte ersteinmal einen Kaffee!
Wenn ich ganz ruhig stand hörte der Schwindel etwas auf, ich durfte mich nur nicht schnell bewegen.
Der erste Kaffee schmeckte gut, aber den Schwindel nahm er mir nicht.
Ich hoffte die ganze Zeit "gleich ist der Spuk vorbei!".
Ich war hin und hergerissen zwischen fertig machen und wieder ins Bett legen. Aber was brachte es mir wenn ich mich wieder hinlegte?
Irgendwann schaffte ich es dann unter die Dusche.
Als ich zumindest äußerlich fertig war setzte ich mich erst noch einmal in Ruhe hin und aß etwas, immer in der Hoffnung das der Spuk jeden Moment vorbei ist.
Zwischendurch recherchierte ich ein klein wenig im Internet was das sein könnte.
Dabei las ich dann in einem Bericht das man in solch einer Situation schlecht laufen kann, aber das Rad fahren funktionieren sollte.  Das wollte ich ausprobieren, denn zu Hause bleiben wollte ich nicht und beim Arzt konnte ich um diese Zeit eh noch keinen erreichen.  Ich wusste das wir bis um zehn Uhr nur zu zweit an der Kasse sind, danach aber noch Kollegen kommen.
Ich machte mich dann mit etwas Verspätung auf den Weg zur Arbeit und wie ich ja schon mal erwähnte, ich war immer in der Hoffnung das der Spuk irgendwann mal ein Ende haben musste.
Als ich mein Rad raus schob war ich erst noch sehr skeptisch, aber es klappte wunderbar, ich kam sicher an der Bahnhaltestelle an.
Inzwischen hatte der Schwindel ein ganz klein wenig nachgelassen, aber selbst die kleinste Verbesserung machte mir Mut!

Mittlerweile war ich mir aber über eines im klaren, selbst wenn der Schwindel nachlässt, ich wollte nur solange auf der Arbeit bleiben bis die Ablösung da ist und dann zum Arzt.

Beim Arzt ließ ich mir telefonisch einen Termin geben und die Zeit bis um zehn  Uhr, bis die Ablösung kam brachte ich einigermaßen gut rum, ich durfte mich nur nicht zu schnell bewegen!
Bis zur Untersuchung war es dann fast halb eins, das Wartezimmer war rappelvoll!
Nachdem einige Tests gemacht waren teilte der Arzt mir mit das zumindest neurologisch alles in Ordnung ist und er nicht wirklich wusste was den Schwindel ausgelöst hatte.
Eine Erklärung die er hatte, das ich einen Infekt im Körper habe der in den nächsten Tagen erst ausbricht!
Was ihm gar nicht gefiel, mein Blutdruck war viel zu  hoch, 180 zu 120, das war nicht gut.  Er verschrieb mir Betablocker, der Blutdruck musste runter.
Wieder zu Hause nahm ich gleich die erste halbe Tablette, die zweite halbe sollte ich vier Stunden später nehmen.
Irgendwie nockte mich die Tablette aus und ich verbrachte die nächsten Stunden schlafend auf der Couch.  Der Schwindel war danach so gut wie weg, aber  weiterhin machte ich alles sehr langsam, man konnte ja nie wissen!!
Donnerstag musste ich noch einmal hin, er wollte den Blutdruck nochmal testen.
Auch Donnerstag war dieser noch sehr hoch und aus diesem Grund will der Arzt in gut zwei Wochen eine Langzeitblutdruckmessung machen, schauen wir mal was dabei rauskommt! Die Betablocker muss ich bis dahin einnehmen.
Freitag musste ich schon früh und ohne Kaffee aus dem Haus, beim Arzt ist so ein kleiner Vampir der sich über jedes Tröpfchen Blut freut, mit dem hatte ich eine Verabredung. Der Blutdruck wollte danach auch noch kontrolliert werden, immer noch zu hoch, aber schon etwas besser.

Samstag durfte ich dann wieder zur Arbeit und ohne Schwindel klappt es dort auch viel besser!

Ein Infekt hat sich bis jetzt noch keiner gezeigt, es bleibt also ein Rätsel wo der Schwindel herkam.

Martina 24.09.2017, 20.41 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

Wie

ich schon vermutete, ich hatte tatsächlich vergessen anzurufen und einen Termin zu
machen.
Normalerweise hätte es jetzt auch Monate gedauert bis ich einen Termin bekommen könnte, aber das Mammographiezentrum hat inzwischen noch eine kleine Zweigstelle in einem nahliegenden Krankenhaus und dort konnte ich für nächsten Monat noch einen Termin bekommen.
Nochmal Schwein gehabt!!
Es wäre jetzt auch nicht so tragisch gewesen wenn der Termin sich noch etwas nach hinten verschoben hätte, war ich doch vor kurzem erst beim MRT. Allerdings hätten sich dann die darauf folgenden Vorsorgeuntersuchungen alle verschoben, da die Mammographie nur alle 12 Monate gemacht werden soll (wenn nichts akutes vorliegt).

Martina 08.09.2017, 14.17 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Ich

hasse es wenn ich einen Arzttermin habe, pünktlich bin und dann noch eine Stunde warten muss!!
Am liebsten wäre ich aufgestanden und gegangen, aber dann muss ich ja einen neuen Termin machen und noch mal warten.

Wieder zu Hause den neuen Termin fürs nächste Quartal im Kalender eingetragen.
Bei der Gelegenheit wollte ich schauen wann ich den Termin für die Mammographie habe,  jetzt grübel ich die ganze Zeit ob ich vergessen habe den Termin in mein Kalender zu schreiben oder ob ich vergessen habe den Termin zu machen. Normalerweise rufe ich immer Juni an wegen dem Vorsorgetermin im Oktober. Ich war fest im Glauben ich habe angerufen, aber in meinem Kalender steht nichts. Das wäre dumm denn die Vorsorgetermine gibt es nicht kurzfristig.
Ich rufe morgen früh dort an, dann weiß ich mehr!

Martina 06.09.2017, 23.26 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Heute

Nachmittag dann noch einmal los zum Röntgen.
Wenn die Arzthelferin nicht die Patientennamen zu den Aufnahmen durcheinander geschmissen hätte dann wäre ich auch schneller wieder draußen gewesen. So hat es eine gute Stunde gedauert. Ich hasse Warterei bei Ärzten!!
Der Befund stellte sich dann glücklicherweise als negativ heraus, die Lunge ist in Ordnung!
Mit dieser Erkenntnis machte ich mich dann auf den Weg zu meinem Arzt.

Das ganze ist eine Nervenentzündung und die kalte Klimaanlage wird wohl der Auslöser gewesen sein.
Das heißt jetzt klipp und klar, wenn die Türe in Zukunft nicht zu bleibt gehe ich tatsächlich eine Instanz weiter.


Letzte Woche hatte ich auch noch den Termin beim Orthopäden, wegen der Schmerzen in meiner Narbe. Die Ärztin in der Senologie vermutete ja das die Schmerzen von der Halswirbelsäule kommen. Der Orthopäde hat mich lange untersucht, meine Halswirbelsäule ist nicht ganz in Ordnung, das weiß ich aber schon länger, aber die Schmerzen in meiner Narbe kommen nicht daher.  Die kommen tatsächlich vom Narbengewebe.
Weitere Untersuchungen an der Wirbelsäule bleiben mir erspart.  Wenn der Schmerz auftritt kann ich nur versuchen die Bewegung die diesen gerade ausgelöst hat in dem Moment zu vermeiden.

Martina 18.07.2017, 01.42 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Das war

zu erwarten!
Samstag morgen  fing es damit an das ich nicht tief Luft holen konnte, es schmerzte dann am unteren Rippenbogen.
Bis ich dann auf der Arbeit war ist es so schlimm geworden das ich ohne Schmerzen gar nicht mehr einatmen konnte.
Nach einer dreiviertel Stunde bin ich wieder nach Hause gefahren.
Dort habe ich mich gleich auf meiner Couch zusammengerollt. Die Balkontüre blieb an diesem Tage geschlossen, ich habe gefroren und Kopfschmerzen gesellten sich noch dazu.
Sonntag ging es mir etwas besser, aber tief Luft holen schmerzte immer noch.
Jedoch war mir im laufe des Tages klar das ich nicht ohne den Arzt aufgesucht zu haben am Montag zur Arbeit fahren werde.
Heute morgen dann gleich beim Arzt angerufen, einen Termin kurz vor zwölf bekommen. Danach gleich auf der Arbeit Bescheid gegeben.
Beim Arzt kam ich recht schnell dran und ich wurde gleich zum Röntgen geschickt. Das war nur leider heute Mittag nicht mehr möglich, dort habe ich gleich um drei einen Termin, danach dann direkt durch zu meinem Arzt und abwarten was der dann sagt.

Vielleicht kümmert man sich in nächster Zeit darum das die Backshoptüre geschlossen bleibt!!

Martina 17.07.2017, 14.00 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Nun

ist es geschafft!
Alle  meine Behandlungen sind nun abgeschlossen!
Die drei Wochen in der Reha Klinik sind wie im Fluge vergangen.

Der Freitag fing schon früh um acht an, Rückengymnastik ....... zwei Patientinnen mit zwei Therapeuten ......... eine kleine aber sehr lustige Runde.
 
Die Stunde danach hätte man sich sparen können ............... onkologisches Trainingsprogramm!! Keine von uns wusste vorher was das bedeutet und wir waren auf die Stunde gespannt! Hätten wir uns sparen können ........... eine Dame aus einem Sanitätshaus stellte uns verschiedene BH's vor ................ zum Beispiel einen Stütz-BH nach einer Brsutaufbauenden OP oder einen Seiden BH ohne Nähte für die Zeit während der Bestrahlung! Das sind aber Infos die man vor den Behandlungen braucht und nicht am Ende.  Aber auch diese Stunde haben wir geschafft.

Dann das letzte mal Ausdauertraining ................ wir hatten Glück und es war trocken, somit konnten wir draußen Nordic Walking machen.

Vor dem Mittagessen gab es noch Schulter-Arm-Gymnastik .............. auch hier wieder eine sehr lustige Runde ............. sechs Frauen plus Therapeutin und jede menge Luftballons. Das letzte mal das ich mit Luftballons gespielt habe ist schon ein paar Jahre her .............  aber wir hatten in dieser Stunde wieder alle sehr viel Spass.

Das Mittagessen war in den drei Wochen eigentlich ganz gut ............. klar hat es nicht wie zu Hause geschmeckt, aber man konnte nicht meckern ............ nur komisch das es ausgerechnet am ersten und am letzten Tag so gar nicht geschmeckt hat. Beim ersten Essen war mir zuviel verkochter Paprika mit drin und das letzte Essen war mir zu fad, der Reis zu trocken und die Geflügelbällchen hätten etwas Würze vertragen.

Ich bin mal gespannt ob ich in der kommenden Woche nach dem Mittagessen die Entspannungsgruppe vermissen werde!!

Nach dem entspannen ging es dann noch einmal auf den Ergometer und den Abschluss an diesem Tag bildete dann noch eine Lymphdrainage. Besser kann eine Reha nicht zu ende gehen, zum schluss noch einmal schön durchgeknetet werden.

Auf dem  Heimweg begleiteten mich Schneeflocken die von Himmel fielen, also das hätte nicht sein müssen!!

Martina 23.01.2011, 15.30 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

Irgendwie

war das heute nicht so richtig mein Tag!!
Es fing schon damit an das ich nicht mit dem Rad zur S-Bahn fahren konnte weil es kurz davor anfing zu regnen und ich somit den Bus nehmen musste.
Dann blieb die S-Bahn unterwegs auf freier Strecke einfach stehen, es geht ja auch nicht das die Bahn mehrere Tage lang pünktlich ist ........... das ruiniert den Ruf!!
Mit etwas Verspätung kam ich dann endlich in der Reha Klinik an ................. um gleich zu erfahren das die Therapeutin heute krank ist ................. mein Tag dort fing also gleich mit einer Freistunde an! Dabei wäre es gerade heute so schön gewesen, statt Kunsttherapie (erwähnte ich schon das ich malen gar nicht mag??) hätte ich heute morgen Rad fahren dürfen. Da werde ich doch tatsächlich gefragt ob ich nicht statt dessen an der Kunsttherapie teilnehmen möchte??? NEIN!!! Ich hatte keine Lust zum malen!!

Da morgens schon das Rad fahren ausfiel hatte man sich gedacht mir am Schluß noch eine Stunde Ausdauertraining zu geben, zu dumm nur das das dann mit noch einer zusätzlichen Freistunde verbunden war!! Hätte man mir das nicht gestern schon sagen können??
Ich war also heute Morgen schon ziemlich geladen, wobei ich meinen Frust dann im laufe des Tages beim Training los geworden bin.

Nach Hause gekommen bin ich dann letzendlich 2 Stunden später als geplant und meine Jeans war durch den Regen einige Zentimeter länger als heute morgen 'ghh' ............... irgendwie gefiel mir den Schnee besser, der war nicht so nass!!

Martina 18.01.2011, 18.37 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

Zwei

Wochen sind nun schon rum .............. das ging soooooo schnell ............. nächste Woche Freitag habe ich es dann auch schon geschafft!

Leider hat mich diese Woche eine dicke fette Erkältung etwas ausgebremst.
Die eine oder andere Rückengymnastik die im liegen gemacht wurde habe ich dann nicht mit machen können ............... in der Rückenlage habe ich leider immer sehr stark husten müssen. Auch die Entspannungstherapie habe ich die letzen Tage im Schneidersitz auf der Matte verbracht .............. auch hier wieder besagte Rückenlage.

Aber ich merke das ich jetzt davon profitiere das ich während der Chemo immer weiter Rad gefahren bin, das ich in der 4.Etage (ohne Aufzug) wohne und dadurch auch immer Treppen steigen musste. In der Reha konnte ich bis jetzt alles ohne Probleme mitmachen (bis auf die Übungen in der Rückenlage wegen dem blöden Husten). Wenn das Ausdauertaining wegen Regen im Haus stattfindet und wir statt walken Treppen steigen kann ich nur darüber lächeln wenn einige nach 3 Etagen schon nicht mehr können. Tja, es hat schon Vorteile wenn man keinen Aufzug hat!

Interessant war auch das eine oder andere Seminar diese Woche. Es gibt doch so einiges was ich in Zukunft beachten muss, so zB. schon wegen dem rechten Arm damit dort kein Lymphödem entsteht. Die Zeit wird zeigen wie gut man alles im Alltag umsetzen kann.

Martina 14.01.2011, 22.24 | (6/5) Kommentare (RSS) | PL

Die erste

Woche Reha habe ich nun schon rum .............. man was sind die Tage schnell vorbei gegangen!

Erst gegen Mittag musste ich am Montag in der Reha Klinik sein, wie angenehm! Die ersten Stunden gingen mit Gesprächen rum, jeder Arzt wollte nochmal alles genau wissen. Um 14 Uhr dann meine erste Therapie ............. Rad fahren ............ wenn es mir zu schwer fällt soll ich sofort aufhören ........... ha, beim Blutdruck messen wurde der Therapeutin dann wohl klar das Rad fahren für mich keine Anstrengung bedeutet ............ Rad fahren macht mir Spass!! Bereits um 15.30 Uhr war der erste Tag für mich beendet  und ich konnte wieder nach Hause fahren.

Der Dienstag fing mit einer Kunsttherapie an ............ Kunsttherapie?? ............ ich fragte mich natürlich was das für eine Therapie ist! Es ging schlicht und einfach darum ein Bild zu malen! Nun ja, was das mit Therapie zu tun hat ist mir auch jetzt noch nicht ganz klar, aber auch diese Stunde ging vorei!
Nach dem Mittagessen lernt ich dann das erste mal die Entspannungsgruppe kennen ............. mit einer Wolldecke (wer wollte, ansonsten ohne Decke) auf einer Matte liegen und einer Entspannungmusik zuhören ........... dabei fielen die einen oder anderen Augen zu ............. es gab auch ein paar Schnarcher ................ diese Art von Entspannung fällt leicht!
Ansonsten gab es noch ein bißchen Gymnastik und wieder Rad fahren!

Am Mittwoch stand schon etwas mehr auf dem Plan, am ende des Tages war ich fix und alle, aber nicht weil ich von den Therapien so geschafft war, zwischen den einzelnen Anwendungen hatte ich an diesem Tag 3x 45 Minuten Pause und diese Pausen sind soooooooooo langweilig und können sich so doll in die Länge ziehen. Leider ist es nicht möglich in dieser Zeit z.B. zum Rad fahren zu gehen, das darf leider nur unter Aufsicht gemacht werden!

Donnerstag wollte ich mich gerade zum abfahren fertig machen, da klingelte mein Telefon .............. die Reha Klinik ................. ich konnte mir Zeit lassen, eine Therapeutin ist krank und die Vertretung fiel ebenfalls aus, so schnell fand man keinen Ersatz. Ich fuhr also am Donnerstag erst gegen Mittag in die Klinik, hatte lediglich ein Gespräch mit einem Psychologen und danach noch ein Seminar mit einer Ärztin, schon durfte ich wieder nach Hause fahren! Der Tag war irgendwie langweilig und doch war ich müde als ich wieder zu Hause war!

Freitag war die Vertretung zwar immer noch etwas angeschlagen, aber sie war wenigstens da! Das Ausdauertraining wurde kurzerhand in Rad fahren umgewandelt, danach etwas Gymnastik, Mittag essen, danach wieder einmal Entspannungsgruppe (alle Mann wieder auf die Matten zum ausruhen) und der Tag endete für mich so wie er anfing .......... mit Rad fahren!

Bevor ich nach Hause fuhr musste ich noch den Essensplan für nächste Woche ausfüllen, man kann wählen zwischen drei Gerichten, ob mit Suppe oder ohne, mit Nachtisch oder ohne! Okay, das Essen schmeckt natürlich nicht so wie wenn man selbst kocht, aber ich habe schon schlechter gegessen, auf jeden Fall besser als man es von Krankenhäusern gewöhnt ist!
Dann bekam ich noch den Therapieplan für die nächste Woche und schon war die erste Woche Reha vorbei!!

In der kommenden Woche steht etwas mehr auf dem Plan als dieser Tage, es werden Arztvisiten stattfinden, es wird über die Ernährung gesprochen und noch einiges anderes .................. aber jetzt werde ich erst einmal das Wochenende geniessen!

Martina 08.01.2011, 00.55 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

2018
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Shoutbox

Captcha Abfrage



Ingrid
Ich wünsche dir ein gutes neues Jahr und lass dir ganz liebe Grüße hier.
Ingrid
3.1.2017-20:59
Katrin
Willkommen Martina! Ganz liebe Grüße von Katrin / Naturfasern :)

Liebe Katrin, vielen Dank. Ich wurschtel mich so langsam durch und muss erst mal alles kennenlernen.
Lieben Gruß von Martina (auch von den Felltigern)
20.1.2008-8:06