Ausgewählter Beitrag

Vier

Jahre Exemestan machen mürbe.
Immer öfters kommt der Gedanke das Medikament einfach abzusetzen, aber ist das so einfach? Was ist wenn doch noch mal etwas auftritt? Macht man sich dann nicht Vorwürfe?
Immer öfters denke ich drüber nach alles hinzuschmeißen!
Vier Jahre nehme ich das Zeug nun, das sind vier Jahre mit Knochenschmerzen, Dauerschmerzen in den Füssen, das laufen geht immer schlechter. Nach nun mittlerweile 4 Jahren kann ich nur noch 1 - 1 1/2 Stunden am Stück schlafen, ich würde so gerne mal wieder so richtig ausschlafen, aufwachen und ausgeschlafen sein.  Ich kann mich zwar immer wieder rumdrehen und weiterschlafen, noch einmal 1 1/2 Stunden, aber der Schlaf ist jedes mal unterbrochen und ich brauche immer eine ganze Weile bis ich begriffen habe das die Nacht noch nicht rum ist.
Ich habe mir immer wieder gesagt das ich die fünf Jahre schaffe die ich das Medikament nehmen muss, aber ich werde immer dünnhäutiger, immer unmotivierter und zur Zeit glaube ich nicht das ich das letzte Jahr noch schaffe.
Da ich sowieso in meine Klinik zum Port spülen muss in absehbarer Zeit werde ich dort nachfragen, dann switche ich lieber auf mein erstes Medikament, mache mit diesem die 10 Jahre voll.


Richtig abschalten kann ich zur Zeit nur wenn ich in meinem Nähzimmer bin, da vergesse ich alles um mich herum, teilweise sogar zu essen und zu trinken. Vielleicht schaffe ich es ja auch noch vor dem Winter die geplante Jacke zu nähen.
Entstanden ist in den letzten Tagen eine weitere Beuteltasche, in terracotta mit einer Stickdatei von urbanthreads. Die Tasche war ein Geburtstagsgeschenk und passt farblich genau zur neuen Jacke der neuen Besitzerin (reiner Zufall).
Dann ist noch ein Kleid für mein Enkelmädchen enstanden, orangefarbenes Leinen, sehr angenehm für die letzten warmen Tage.

Martina 31.08.2017, 00.22

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

5. von Birgit

Liebe Martina,

das ist wirklich heftig, was du von den Nebenwirkungen schreibst ...klar, dass du dir da jetzt überlegst, es zu stecken und auf das andere Medikament umzusteigen. Ich drücke die Daumen, dass du die richtige Entscheidung findest ..und vor allem dass es dir bald besser geht. Schlafmangel und Schmerzen sind ja total zermürbend.

Sieht alles beides total toll aus, das Kleid und die Tasche! das sind ja auch genau meine Farben, orange und terracotta liebe ich, schön warme Farben. Gut, dass du beim Nähen so abschalten kannst. Ja, so geht's mir mit den Instrumenten. Es ist total wertvoll, so etwas zu haben im Leben ..

Ganz liebe Grüße zu dir,
Birgit

vom 01.09.2017, 13.17
Antwort von Martina:

Am Anfang ist man stark und sagt sich das man die Zeit durchhält. Aber der Körper erhält keine Erholung mehr,
man kommt nicht richtig zur Ruhe. Aber noch bin ich nicht soweit das ich ohne Rücksprache mit der Klinik das Medikament einfach absetze.
Es ist ganz wichtig das man was hat wobei  man abschalten kann, sonst könnte man den Streß ja nie abbauen!
Knuddler für die Fluse.
Liebe Grüße, Martina
4. von Josi

Ist doch zum kotzen oder? Man will doch nur am Leben teilhaben und dazu gehört der schlaf ja auch. Wenn ich heute wieder sehe, wie locker die Ärzte die Sache nehmen- weil sie gar nicht wissen (wollen) was Mensch durchmacht, macht mich sprachlos. Ich drücke Dir die Daumen, dass es eventuell mal besser wird. Was machen die Flusen?
Mit Handarbeit habe ich es ja nicht so, auch wenn die Sachen tll aussehen.

GLG Josi

vom 31.08.2017, 20.09
Antwort von Martina:

Ich hoffe ja das wenn die Antihormontherapie vorbei ist die Nebenwirkungen wenigstens teilweise verschwinden. Die Knochenschmerzen
werden wohl nicht mehr so ganz weg gehen, da diese ja durch die beginnende Osteoporose angegriffen sind.
Die Flusen genießen es das ich zur Zeit zu Hause bin.
Liebe Grüße, Martina
3. von 19sixty

Schöne Sachen hast Du wieder genäht. Die Tasche finde ich besonders schön, allerdings wäre das Stickmotiv nicht nach meinem Geschmack.

Nebenwirkungen sind immer blöd. Aber, Du hast vier Jahre geschafft, immerhin. Vielleicht gibt es mittlerweile eine Alternative. Die Medizin entwickelt sich ja weiter.

Liebe Grüße

vom 31.08.2017, 13.21
Antwort von Martina:

Das Stickmotiv ist auch nicht mein Geschmack, aber es ist ganz nach dem Geschmack der neuen Besitzerin und das ist das wichtigste.
Ich habe mittlerweile sogar schon  sieben Jahre geschafft, davon vier mit Exemestan. Zu Beginn hieß es fünf Jahre Antihormontherapie, inzwischen sind es zehn Jahre.
Liebe Grüße, Martina
2. von Christiane

da warst Du schon wieder so fleißig un die Tasche und auch das Kleidchen sind wunderschön geworden. Es tut mir auch leid, das diese Medikament Dir doch sehr viel von Deiner Lebensqualität nimmt und schlafen ist immer eine gute Sache, wenn man nicht ständig nach einer gewissen Zeit aufwacht und sich dann auch wieder mit dem Ein schlafen schwer tut. ich drück die Däumchen, das es mit einer Umstellung auf das alte Medikament klappt. Ganz liebe Grüße und ich melde mich auch wieder per WA. wolke miau

vom 31.08.2017, 13.02
Antwort von Martina:

Wenn man bis zur letzten Sekunde wartet müssen Geschenke auch schon mal schneller fertig werden.
Am Ende liegt  es an mir ob und wie lange ich das Medikament nehme, würde aber nur ungern gegen den ärztlichen Rat handeln.
Liebe Grüße, Martina
1. von Linda

Das tut mir sehr leid, daß du solche Nebenwirkungen hast. Natürlich wird man da mürbe, und das schmälert sehr die Lebensqualität und -freude. Diese Schlafstörungen habe ich allerdings genau wie du, seit Jahrzehnten, ohne solche Medikamente. Vielleicht schaffst du ja noch ein Jahr! Hätte das andere Medikament keine Nebenwirkungen?
Schön, daß du so gut abschalten kannst mit dem Nähen. Ich bewundere dich da auch sehr dafür! naehen
Viele liebe Grüße und ich hoffe, du triffst für dich die richtige Entscheidung wegen dem Medikament.
Linda fruehling

vom 31.08.2017, 07.21
Antwort von Martina:

Das erste Antihormon habe ich 3 Jahre genommen und müsste ich nach Exemestan noch weitere 2 Jahre nehmen.
Natürlich hat auch dieses Medikament Nebenwirkungen, aber da bin ich viel besser mit klar gekommen. Das Handtuch werfen wollte ich schon öfters, aber es war noch nie so schlimm wie zur Zeit!
Ich beherrsche meine Nähmaschine, dafür kannst du aber wunderbar mit einem Klavier umgehen, da habe ich so überhaupt keine Ahnung von.
Liebe Grüße, Martina
2017
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
Shoutbox

Captcha Abfrage



Ingrid
Ich wünsche dir ein gutes neues Jahr und lass dir ganz liebe Grüße hier.
Ingrid
3.1.2017-20:59
Katrin
Willkommen Martina! Ganz liebe Grüße von Katrin / Naturfasern :)

Liebe Katrin, vielen Dank. Ich wurschtel mich so langsam durch und muss erst mal alles kennenlernen.
Lieben Gruß von Martina (auch von den Felltigern)
20.1.2008-8:06