Werbelinks in den Kommentaren werden sofort gelöscht ..................

...mehr

gemeldet am: 01.02.2017 21:45

Meinen

diesjährigen Mammografietermin habe ich nun auch geschafft.
Das ging heute morgen wirklich sehr schnell, ich kam sofort dran, die Aufnahmen waren schnell fertig und bereits nach 30 Minuten war ich wieder draußen.
Danach bin ich mit dem Rad noch quer durch die Stadt in meine Klinik zum Port spülen gefahren, dann habe ich das für dieses Jahr auch hinter mir.
In der Klinik habe ich mich noch ausführlich mit der Ärztin über das Antihormon unterhalten und sie gab grünes Licht das ich die Medikamente wieder wechsel. Ich will ja nicht absetzen, ich will ja nur wieder tauschen.
Mein Entschluss stand zwar schon fest, aber es ist dennoch schön zu wissen das die Ärztin es auch für besser hält.

Martina 17.10.2017, 21.10| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in:

Letztes

Wochenende bekam ich eine Mail das Montag und Dienstag mit Problemen beim Internet
und Telefon zu rechnen sei,
es seien dringende Arbeiten notwendig und da könne es schon mal zu Komplettausfällen kommen.
Montag und Dienstag relativ gut ohne Probleme rum bekommen, irgendwann ist mal spät Abends das Internet ausgefallen, das war es aber eigentlich.
Mittwoch hatte ich dann hin und wieder Probleme beim Fernsehen, aber immer nur so für ca. zehn Minuten.
Donnerstag war es dann morgens schon etwas heftiger, immer wieder blieb das Bild weg. Als ich Abends von der Arbeit kam und den Fernseher einschaltete ging gar nichts mehr!! Schon recht schnell merkte ich das auch das Telefon und Internet nicht funktionierten!! Na bravo!! Mir blieb also nichts anderes übrig als die Hotline vom Handy aus anzurufen!
Das das an dem Abend nichts mehr wird war mir klar, aber es stand das Wochenende vor der Tür und das komplett ohne alles??
Freitag früh erhielt ich eine SMS auf mein Handy das die Störung den gesamten Bereich hier betrifft und man daran arbeiten würde!
Als ich Mittags zur Arbeit fuhr war hier immer noch alles tot. Also  bis zum Feierabend abwarten!

Auf der Arbeit hatte ich nicht viel Zeit zum nachdenken, bei uns war die Hölle los!!
Ca. eine Stunde vor Feierabend, so gegen 18 Uhr, dann noch der Megaknaller  .............  ich war gerade dabei die Ware eines Kunden zu scannen als ich sah das ein Herr mit einem übervollen Einkaufswagen durch die Obst und Gemüseabteilung mit ziemlich schnellen Schritten zur Türe ging raste. Sofort rief ich zu ihm rüber, er war schon mit dem Einkaufswagen durch die erste Türe ......... ich sprang auf um hinterher zu rennen ........... da blieb er dann doch plötzlich stehen und kam mit dem Wagen wieder in den  Laden.  Fing dann an zu brabbeln an da würde seine Frau stehen und er würde nur englisch sprechen, tat auf entrüstet, schnappte sich seine Frau und die zwei machten sich sowas von schnell vom Acker, so schnell war kein Kollege keine Hilfe vorne.
Boah, so eine Aufregung kann ich zur Zeit gar nicht gebrauchen, ich merkte sofort wie mein Blutdruck in die Höhe schnellte.
Als ein Kollege dann zur Hilfe kam waren die Zwei natürlich weg, aber wenigstens die Ware hatten wir.
Wir haben uns die Zwei dann noch an der Überwachungskamera angeschaut, das ganze hat nicht lange gedauert, die waren höchstens fünf Minuten im Laden, haben in rasendem Tempo den Wagen vollgemacht und er hat dann ganz kurz vor der Obst und Gemüseabteilung noch gewartet bevor er Gas gegeben hat. Wir vermuten das sie ihm Zeichen gegeben hat bevor er losrannte.
Der ganze Inhalt des Einkaufswagen hatte einen Wert von über 180 Euro!!!

Zu Hause habe ich dann meinen Blutdruck kontrolliert, wie erwartet war der natürlich zu hoch, hatte sich aber Gott sei Dank bis zum nächsten Vormittag wieder beruhigt.

Die Störung zu Hause war Freitagabend wieder behoben, aber durch die Aufregung auf der Arbeit ist mir das erst später bewusst geworden.

Martina 15.10.2017, 19.32| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Allgemeines

Heute

Nachmittag hatte ich den Termin bei meinem Doc,
die Langzeitblutdruckmessung war ausgewertet.
Mein Blutdruck ist immer noch zu hoch und kann auch Nachts nichts runter kommen, dort macht es sich bemerkbar das ich so einen kurzen Schlafrythmus habe.
Ich muss also die Betablocker weiter einnehmen, wenn der Blutdruck auf einem Wert stabil bleibt reicht eine halbe morgens, bis dahin soll ich nachmittags auch noch eine halbe nehmen. 
Das ganze kann jetzt mit den Antihormontabletten zusammen hängen, das werde ich sehen wenn ich die jetzigen absetze und sich mein Schlafrythmus hoffentlich wieder normalisiert, also kann ich nur abwarten.

*****

Sich mal gemütlich in die Kissen fallen lassen ist in einem Katzenhaushalt nicht gut



da schaute ein kleines Köpfchen aus den Kissen raus als ich mich hinsetzen wollte.

Martina 09.10.2017, 23.23| (4/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Gesundheit

Sonntag

war mal wieder Stoffmarkt in Venlo!
Was ich normalerweise Sonntags nie mache habe ich also gestern morgen getan ............. ich habe mir den Wecker gestellt und für meine Verhältnisse für Sonntags recht früh, 7 Uhr!
Als dieser sich dann auch pünktlich meldete war ich schon geneigt ihn einfach auszuschalten und mich rum zu drehen, ich brauchte noch nicht einmal die Gardinen auf Seite schieben und nach draußen schauen, den Regen hörte ich klatschen!!
Oh man, hätte der sich nicht wenigstens an diesem Sonntag zurück halten können!!
Ich überlegte tatsächlich ob ich überhaupt aufstehen soll.
Na da ich aber nun wach war konnte ich auch erst einmal in die Küche gehen und die Kaffeemaschine anschmeißen!!
Nachdem die erste Tasse geleert war schaute ich vorsichtig durch die Jalousie nach draußen ........... na das war doch schon nicht mehr so dolle am regnen wie zuvor.
Ich wollte also erst unter die Dusche gehen und dann überlegen ob ich fahre oder nicht.

Als ich mich dann entschied zu fahren war es draußen auch nur noch leicht am fisseln.
Dann kam die Frage was ziehst du an, es durfte nicht zu dick sein, ich wollte ja nicht schwitzen, es durfte auch nicht zu dünn sein, denn frieren wollte ich auch nicht. Ich entschied mich dann für eine dünnere Version, nahm aber noch eine Strickjacke mit falls es doch etwas zu frisch werden sollte, Zwiebellook war also angesagt. Nur bei den Schuhen war ich mir nicht sicher, trage ich doch noch keine Socken, daher entschied ich mich nicht die Slipper sondern lieber Stiefeletten anzuziehen.

Im Keller dann noch mein Regencape eingepackt, man weiß ja nie wie das Wetter sich entwickelt, eine große Tasche für die Stoffe rausgesucht und los ging es.  Ich war erstaunt als ich dann vor der Haustüre stand, der Regen hatte inzwischen ganz aufgehört, sonst ist das immer umgekehrt, kaum trete ich vor die Türe fängt der Regen an.

Aber hey, ich hatte Glück, ich kam trocken in Venlo an!
Das Rad gut abgestellt und ab auf den Stoffmarkt!
Es war nicht so voll wie sonst, es war auch noch viel freie Fläche auf dem Marktplatz, man hatte wohl auch dort mit anderem Wetter gerechnet.
Meinen Jeanshändler fand ich sofort, er stand dort wo er immer stand und ich wurde auch sofort fündig.
Danach ging es weiter über den Platz, versuchte hier und dort mich um zu schauen, aber im großen und ganzen war ich diesmal nicht so begeistert wie sonst. Sehr schönen Fleece habe ich gesehen, aber da habe ich noch genug.  Gefunden habe ich dann noch schönen Sweat, den mit der flauschigen Innenseite, okay, da konnte ich mich dann auch nicht zurück halten.

Ein Blick auf die Uhr .......... oh, ich konnte noch in aller Ruhe bei den Brüdern rein. Wenn ich schon mal da bin dann muss auch Kaffee mit nach Hause.
Alles gut auf dem Rad verstaut und auf Schleichwegen zum Bahnhof um wieder den Heimweg anzutreten.

Alles in allem war es eine sehr entspannte Fahrt und relativ ruhiges Einkaufen, ich habe nicht einen Tropfen Wasser abbekommen (zwischendurch kam sogar mal ein Stückchen blauer Himmel zum Vorschein)   aber dennoch war ich sowas von kaputt als ich gegen 15 Uhr wieder zu Hause war.

*****

Aber ich kaufe nicht nur Stoff, nein, ich habe auch Samstag noch Stoff verarbeitet.
Mal wieder ein neues Schnittmuster ausprobiert, der Schnitt an sich ist sehr schön, mal etwas weiter geschnitten, dennoch weiß ich was ich beim nächsten verändern werde.

Martina 09.10.2017, 23.01| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähen

Die

Langzeitblutdruckmessung  habe ich erfolgreich beendet und bin das Folterinstrument wieder los.
Mittwoch mittag habe ich es dran bekommen und ich habe es doch tatsächlich geschafft mit dem Teil noch zum einkaufen zu fahren.  Macht schon Spass wenn man auf dem Fahrrad sitzt und das Ding sich plötzlich aufpumt, man aber keine Zeit mehr hat rechtzeitig stehen zu bleiben. Beim erstenmal bin ich ja noch mit dem Rad rechts ran und abgestiegen. Durch die Bewegungen dabei hat das blöde Gerät aber eine Störung gemeldet und gleich doppelt gepumt, aua!!  Somit bin ich beim nächsten aufpumpen einfach auf dem Rad geblieben, den Arm  still gehalten und ganz langsam weitergefahren. War zwar nicht so schön, aber das Gerät hat wenigstens keine Störung gemeldet.
Als ich wieder zu Hause war und meine Jacke auszog fiel mir auch wieder ein warum ich nach der letzten Langzeitblutdruckmessung froh war als das Ding wieder abkam!! Die doofe Manschette hatte die ganze Armbeuge aufgescheuert.
Ich habe also immer versucht das Ding so gut es ging nach oben zu schieben.
Wundgescheuert bin ich auch diesmal wieder von der Manschette, aber wenigstens nicht in der Armbeuge, das war nämlich sehr unangenehm.

Dank des doch sehr ungemütlichen Wetters habe ich mich die letzten Tage immer wieder in mein Nähzimmer zurück gezogen, es stand noch eine Jacke auf meinem Nähplan. Vorhin noch die Druckknöpfe reingeschlagen  ..........   fertig!!





Dunkelblaues Velourleder und eigentlich sollte die Jacke laut Anleitung nicht gefüttert werden, ich habe die Jacke aber mit Futter gearbeitet.
Ein sehr schöner Schnitt, den werde ich bestimmt noch einmal nehmen, wenn auch mit kleinen Änderungen.

06.10.2017, 21.22| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Allgemeines

Das

war mal wieder so eine Woche die gar nicht nach meinem Geschmack war!!

Da ich diese Woche Frühdienst hatte klingelte mein Wecker bereits kurz nach vier. So auch am Mittwoch und  wie üblich wurde erst mal auf Pause gedrückt, das gab mir noch einmal etwa 8 Minuten Zeit!
Dann wollte ich aufstehen und plötzlich war nichts mehr normal, ich fuhr Karussell, alles um mich herum drehte sich!!
Ich ließ mich wieder ins Bett fallen und nach kurzer Zeit hörte der Schwindel auf. Also zweiter Versuch aufzustehen!!
Schitt ..... alles um mich herum drehte sich!!
Irgendwie habe ich es dann aber doch bis in die Küche geschafft, ich brauchte ersteinmal einen Kaffee!
Wenn ich ganz ruhig stand hörte der Schwindel etwas auf, ich durfte mich nur nicht schnell bewegen.
Der erste Kaffee schmeckte gut, aber den Schwindel nahm er mir nicht.
Ich hoffte die ganze Zeit "gleich ist der Spuk vorbei!".
Ich war hin und hergerissen zwischen fertig machen und wieder ins Bett legen. Aber was brachte es mir wenn ich mich wieder hinlegte?
Irgendwann schaffte ich es dann unter die Dusche.
Als ich zumindest äußerlich fertig war setzte ich mich erst noch einmal in Ruhe hin und aß etwas, immer in der Hoffnung das der Spuk jeden Moment vorbei ist.
Zwischendurch recherchierte ich ein klein wenig im Internet was das sein könnte.
Dabei las ich dann in einem Bericht das man in solch einer Situation schlecht laufen kann, aber das Rad fahren funktionieren sollte.  Das wollte ich ausprobieren, denn zu Hause bleiben wollte ich nicht und beim Arzt konnte ich um diese Zeit eh noch keinen erreichen.  Ich wusste das wir bis um zehn Uhr nur zu zweit an der Kasse sind, danach aber noch Kollegen kommen.
Ich machte mich dann mit etwas Verspätung auf den Weg zur Arbeit und wie ich ja schon mal erwähnte, ich war immer in der Hoffnung das der Spuk irgendwann mal ein Ende haben musste.
Als ich mein Rad raus schob war ich erst noch sehr skeptisch, aber es klappte wunderbar, ich kam sicher an der Bahnhaltestelle an.
Inzwischen hatte der Schwindel ein ganz klein wenig nachgelassen, aber selbst die kleinste Verbesserung machte mir Mut!

Mittlerweile war ich mir aber über eines im klaren, selbst wenn der Schwindel nachlässt, ich wollte nur solange auf der Arbeit bleiben bis die Ablösung da ist und dann zum Arzt.

Beim Arzt ließ ich mir telefonisch einen Termin geben und die Zeit bis um zehn  Uhr, bis die Ablösung kam brachte ich einigermaßen gut rum, ich durfte mich nur nicht zu schnell bewegen!
Bis zur Untersuchung war es dann fast halb eins, das Wartezimmer war rappelvoll!
Nachdem einige Tests gemacht waren teilte der Arzt mir mit das zumindest neurologisch alles in Ordnung ist und er nicht wirklich wusste was den Schwindel ausgelöst hatte.
Eine Erklärung die er hatte, das ich einen Infekt im Körper habe der in den nächsten Tagen erst ausbricht!
Was ihm gar nicht gefiel, mein Blutdruck war viel zu  hoch, 180 zu 120, das war nicht gut.  Er verschrieb mir Betablocker, der Blutdruck musste runter.
Wieder zu Hause nahm ich gleich die erste halbe Tablette, die zweite halbe sollte ich vier Stunden später nehmen.
Irgendwie nockte mich die Tablette aus und ich verbrachte die nächsten Stunden schlafend auf der Couch.  Der Schwindel war danach so gut wie weg, aber  weiterhin machte ich alles sehr langsam, man konnte ja nie wissen!!
Donnerstag musste ich noch einmal hin, er wollte den Blutdruck nochmal testen.
Auch Donnerstag war dieser noch sehr hoch und aus diesem Grund will der Arzt in gut zwei Wochen eine Langzeitblutdruckmessung machen, schauen wir mal was dabei rauskommt! Die Betablocker muss ich bis dahin einnehmen.
Freitag musste ich schon früh und ohne Kaffee aus dem Haus, beim Arzt ist so ein kleiner Vampir der sich über jedes Tröpfchen Blut freut, mit dem hatte ich eine Verabredung. Der Blutdruck wollte danach auch noch kontrolliert werden, immer noch zu hoch, aber schon etwas besser.

Samstag durfte ich dann wieder zur Arbeit und ohne Schwindel klappt es dort auch viel besser!

Ein Infekt hat sich bis jetzt noch keiner gezeigt, es bleibt also ein Rätsel wo der Schwindel herkam.

Martina 24.09.2017, 20.41| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Gesundheit

Ein

bißchen Sturm hat mich diese Woche nicht davon abgehalten mal wieder nach Ikea zu fahren.
Ikea ist einer der wenigen Orte wo ich immer wieder durchbummeln könnte und auch immer wieder was neues entdecke.

Gefunden habe ich natürlich ganz viel Schnickeldi und diesmal konnte ich an einer bestimmten Lampe nicht vorbei gehen.
Interessant fand ich die Lampe schon länger, aber die Größe die ich eigentlich gerne gehabt hätte, nämlich die kleinste von den drei Größen,  gab es nicht in der Farbkombination die mir gefiel.  Ich wollte sie gerne innen in Silber haben und nicht in orange oder türkis. 
Jetzt aber ist die mittlere Größe reduziert und da konnte ich einfach nicht wiederstehen.
Trotz Sturmböen unterwegs kam ich unversehrt und trocken wieder zu Hause an.  Die Lampe musste ich gleich aufbauen und anschließen.


Die Birne könnte noch sehr viel mehr Watt haben, aber das brauche ich nicht, das Licht finde ich so wie es ist sehr angenehm.



Ansonsten hatte ich diese Woche mal wieder extreme Knochenschmerzen in den Beinen und habe mich daher viel in mein Nähzimmer zurück gezogen.

Bei dieser Gelegenheit habe ich diese Bluse fertig gemacht,



orangefarbenes Leinen, hier noch etwas arg verknittert, aber Leinen bekommt man ja nie ganz glatt und wenn doch dann bleibt es nicht lange so.
Die Ärmel hatte ich noch einmal etwas verändert, da mir das Abschlussbündchen so wie es war nicht gefiel.  Das kann schon mal passieren wenn man ein älteres Schnittmuster nutzt.

Eine neue Jeanshose ist auch noch entstanden



auf dem Oberschenkel habe ich ein Rosenmotiv draufgestickt und auf eine Gesäßtasche ist ein kleiner Fisch drauf gekommen.



So langsam aber sicher muss ich mich jetzt doch mal an die Jack ran machen die ich noch nähen möchte, wird es doch immer kühler draußen.

Martina 17.09.2017, 18.29| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Allgemeines

Und

täglich grüßt das Murmeltier!!
Ich habe heute schon wieder in der Warteschleife gehangen, laut Ansage natürlich 8 Minuten ............. nach einer ganzen Stunde hatte ich einen Mitarbeiter in der Leitung!
Die ersten Mucken hat der Festplattenreciever vor 2 Tagen gemacht, von jetzt auf gleich hat er nicht mehr reagiert, ich konnte nicht umschalten, keinen Videotext aufrufen, noch nicht einmal ausschalten ließ er sich. Ich konnte nur noch den Stecker ziehen. Das Gerät fuhr danach wieder hoch, überprüfte sich auf Fehler und dann war es erst einmal wieder gut.
Heute morgen dann das gleiche Spielchen, von jetzt auf gleich ging nichts mehr und ganz plötzlich hat das Gerät sich von alleine ausgeschaltet, fuhr dann wieder hoch, wenn ich umschalten wollte hat er sich wieder ausgeschaltet, hat seine Spielchen mit mir getrieben!

Also rief ich gleich die Hotline wieder an!!
Der gute Mann am anderen Ende wollte wissen ob es der gleiche Fehler sei weshalb ich letzte Woche angerufen hatte, nein es war nicht der gleiche Fehler, hier liegt keine Bildstörung vor, hier treibt das Gerät Schabernak mit mir!!
Nach einigen Tests sah er das dann auch ein, kommende Woche kommt ein neues Gerät hier an und ich hoffe das es dann nicht schon wieder ein Montagsgerät sein wird.

Martina 10.09.2017, 01.09| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Allgemeines

Wie

ich schon vermutete, ich hatte tatsächlich vergessen anzurufen und einen Termin zu
machen.
Normalerweise hätte es jetzt auch Monate gedauert bis ich einen Termin bekommen könnte, aber das Mammographiezentrum hat inzwischen noch eine kleine Zweigstelle in einem nahliegenden Krankenhaus und dort konnte ich für nächsten Monat noch einen Termin bekommen.
Nochmal Schwein gehabt!!
Es wäre jetzt auch nicht so tragisch gewesen wenn der Termin sich noch etwas nach hinten verschoben hätte, war ich doch vor kurzem erst beim MRT. Allerdings hätten sich dann die darauf folgenden Vorsorgeuntersuchungen alle verschoben, da die Mammographie nur alle 12 Monate gemacht werden soll (wenn nichts akutes vorliegt).

Martina 08.09.2017, 14.17| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Gesundheit

Ich

hasse es wenn ich einen Arzttermin habe, pünktlich bin und dann noch eine Stunde warten muss!!
Am liebsten wäre ich aufgestanden und gegangen, aber dann muss ich ja einen neuen Termin machen und noch mal warten.

Wieder zu Hause den neuen Termin fürs nächste Quartal im Kalender eingetragen.
Bei der Gelegenheit wollte ich schauen wann ich den Termin für die Mammographie habe,  jetzt grübel ich die ganze Zeit ob ich vergessen habe den Termin in mein Kalender zu schreiben oder ob ich vergessen habe den Termin zu machen. Normalerweise rufe ich immer Juni an wegen dem Vorsorgetermin im Oktober. Ich war fest im Glauben ich habe angerufen, aber in meinem Kalender steht nichts. Das wäre dumm denn die Vorsorgetermine gibt es nicht kurzfristig.
Ich rufe morgen früh dort an, dann weiß ich mehr!

Martina 06.09.2017, 23.26| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Gesundheit

Seit

geraumer Zeit hatte ich bei einigen TV Sendern beim einschalten des Decoders erst keinen Empfang und danach ein leicht verzerrtes Bild.
Da ich weiß das ich bei denen immer sehr lange in der Warteschleife hänge und ich die Sender mit den Störungen nicht allzu häufig schaue hatte ich es mit einer Meldung nicht sehr eilig.
Vor etwa einer Woche bekam ich die Meldung das in der Nacht die Sender neu sortiert werden. Nach dieser Sortierung hatte ich ein wunderbares Bild und sogar gleich beim einschalten des Decoders Empfang.
Nach ein paar Tagen bekam ich nochmals eine Mitteilung das die Umstellung wohl nicht so funktioniert hat wie die sich das gedacht hatten, es würde in Nacht wohl nochmals eine Sortierung der Sender geben.
Am nächsten Tag stellte ich dann fest das mir diese erneute Umstellung nicht so gefiel, ich hatte wieder besagte Störungen, diesmal allerdings auf anderen TV Sendern.
Okay, ich kam wohl nicht drumrum das doch mal zu melden.
Samstag rief ich die Hotline an und laut einer Bandansage sollte es ca. 8 Minuten dauern bis ich mit einem Mitarbeiter verbunden werde. Nun kenne ich das ja schon von unseren Verkehrsbetrieben, 8 Minuten sind nicht immer gleich 8 Minuten, bei einigen können 8 Minuten auch erst nach 30 Minuten rum sein. Aber nach 75 Minuten waren mir die 8 Minuten dann doch zu lang, ich gab erst einmal auf und wollte es später vielleicht noch einmal versuchen.
Den nächsten Versuch startete ich dann am Sonntag. Auch hier kam dann wieder die Bandansage das es ca. 8 Minuten dauern würde bis ein Mitarbeiter für mich zur Verfügung stehen würde!!
Ich machte mir schon mal einen großen Pott Kaffee und war gespannt wann bei denen eventuell die 8 Minuten rum waren.
Nun, Sonntag hatte ich Glück, es dauerte gute 30 Minuten und ich hatte tatsächlich ein menschliches Wesen in der Leitung!!
Ich erklärte ihm mein Anliegen und er meinte das da wohl die Leitung mal überprüft werden müsste, er meldet das weiter an den Techniker, man würde sich mit mir in Verindung setzen.
Bereits Montag 14.15Uhr rief man mich an, ob ich es schaffen könnte zwischen 14 und 18 Uhr zu Hause zu sein?
Äh ja, kein Thema, lässt sich einrichten, aber ich sagte der guten Frau das es ja schon bereits nach 14 Uhr sei!  Da fragt sie mich ob ich denn jetzt auf schnellstem Wege nach Hause gehen könnte, falls der Techniker gleich kommt? 
Ich teilte ihr mit das sie gerade mit mir telefoniert und zwar über meine Festnetzleitung!  Ahja, dann wäre es ja gut und der Techniker kommt dann gleich!!

Dieser ließ dann auch nicht lange auf sich warten, fünf Minuten später bekam ich eine SMS auf mein Handy das der Techniker in ca. 6 Minuten bei mir sei. Meine Bedenken das 6 Minuten nicht überall gleich lang sind waren umsonst, er kam tatsächlich nach 6 Minuten.

Er sah sich alles an, schraubte das Kabel welches vom Verteiler zum Decoder ging raus, setzte ein neues ein und meinte der Fehler dürfte jetzt behoben sein. Ob ich es erklärt haben möchte oder ob ich damit zufrieden sei wenn es gleich wieder funktioniert. Nöööö, eine Erklärung hätte ich schon gerne.
Das Kabel wäre nicht ganz in Ordnung gewesen und die Schraube wäre auch nicht richtig fest gewesen. Das mit der Schraube ist  bei mir normal, damit ich weiß in welche Richtung ich drehen muss löse ich diese immer wieder ein kleines bißchen, zumindest da wo man es machen kann. Während der Decoder wieder hochfuhr teilte ich ihm mit das ich das nicht glauben würde, das Kabel ist noch nicht sehr alt und kann auch keine Bruchstelle haben da es nicht gequetscht wird.
Er lächelte nur, schließlich ist er ja der Techniker, das sagte er zwar nicht, aber ich sah ihm an das er das dachte!!
Tja und als der Decoder wieder ein Bild lieferte war ich diejenige die lächelte, Bildstörungen waren noch immer da!!
Upps, dann kann es nur noch der Decoder sein, die Leitungen sind in Ordnung, aber kein Problem, er hat im Auto einen neuen.
Einen neuen Decoder aus dem Auto geholt, angeschlossen, hochgefahren und siehe da ................. Bildstörung behoben!!

Was ich jetzt nicht so schön finde ............. ich hatte so zwei drei Filme auf der Festplatte die ich wirklich gerne noch gesehen hätte.

Martina 05.09.2017, 16.36| (5/5) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in:

Das

das schöne am Urlaub, wenn man um Mitternacht noch Lust hat Stoff zu bearbeiten ...........
dann braucht man nicht auf die Uhr schauen ............  dann macht man  Frau das einfach.
Das Stickmuster habe ich schon etwas länger, aber bisher noch nicht die Zeit gehabt.
Das sticken dauert länger als anschließend das Shirt zu nähen, das Muster ist so aufwendig und Detail genau, aber die Arbeit hat sich absolut gelohnt!





Jetzt nur noch waschen und anschließend bügeln, dann sieht der Reifen auch nicht mehr so krumm aus .............

Martina 03.09.2017, 17.09| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nähen

Vier

Jahre Exemestan machen mürbe.
Immer öfters kommt der Gedanke das Medikament einfach abzusetzen, aber ist das so einfach? Was ist wenn doch noch mal etwas auftritt? Macht man sich dann nicht Vorwürfe?
Immer öfters denke ich drüber nach alles hinzuschmeißen!
Vier Jahre nehme ich das Zeug nun, das sind vier Jahre mit Knochenschmerzen, Dauerschmerzen in den Füssen, das laufen geht immer schlechter. Nach nun mittlerweile 4 Jahren kann ich nur noch 1 - 1 1/2 Stunden am Stück schlafen, ich würde so gerne mal wieder so richtig ausschlafen, aufwachen und ausgeschlafen sein.  Ich kann mich zwar immer wieder rumdrehen und weiterschlafen, noch einmal 1 1/2 Stunden, aber der Schlaf ist jedes mal unterbrochen und ich brauche immer eine ganze Weile bis ich begriffen habe das die Nacht noch nicht rum ist.
Ich habe mir immer wieder gesagt das ich die fünf Jahre schaffe die ich das Medikament nehmen muss, aber ich werde immer dünnhäutiger, immer unmotivierter und zur Zeit glaube ich nicht das ich das letzte Jahr noch schaffe.
Da ich sowieso in meine Klinik zum Port spülen muss in absehbarer Zeit werde ich dort nachfragen, dann switche ich lieber auf mein erstes Medikament, mache mit diesem die 10 Jahre voll.


Richtig abschalten kann ich zur Zeit nur wenn ich in meinem Nähzimmer bin, da vergesse ich alles um mich herum, teilweise sogar zu essen und zu trinken. Vielleicht schaffe ich es ja auch noch vor dem Winter die geplante Jacke zu nähen.
Entstanden ist in den letzten Tagen eine weitere Beuteltasche, in terracotta mit einer Stickdatei von urbanthreads. Die Tasche war ein Geburtstagsgeschenk und passt farblich genau zur neuen Jacke der neuen Besitzerin (reiner Zufall).
Dann ist noch ein Kleid für mein Enkelmädchen enstanden, orangefarbenes Leinen, sehr angenehm für die letzten warmen Tage.

Martina 31.08.2017, 00.22| (5/5) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Allgemeines

Viel

Arbeit und wenig Freizeit und wenn Freizeit, dann habe ich mal wieder so gar keine Lust auf Internet.

Diese Woche heißt es immer wieder früh aus den Federn, der freie Tag fällt aus, bzw fällt auf den Sonntag. Urlaubszeit, Krankmeldungen und Kündigungen von Aushilfen.
Zwei Wochen noch durchhalten, dann habe auch ich endlich Urlaub.

Vor zwei Wochen hatte ich endlich mal wieder einen Samstag frei, eigentlich war der freie Samstag ein Deal weil ich vier Wochen davor auch eine Woche ohne frei durchgearbeitet hatte.
Den Samstag hatte ich endlich mal dazu genutzt nach Venlo zu fahren, mein Kaffee reichte noch lediglich für ein oder zwei Tage.
Auf dem Rückweg bin ich noch bei einer lieben Freundin vrobei gefahren und wir haben den Nachmittag bei wunderbarem Sonnenschein im Garten verbracht.
Am Ende des Tages ziemlich k.o. zu Hause angekommen, ich bin an diesem Tage gute 30 km mit dem Rad gefahren und die frische Luft hat mir den Rest gegeben, aber der Tag hat mal so gut getan!


Heute Morgen legte eine Kundin ihre Einkäufe aufs Kassenband aus ihrem privaten Korb. Nachdem ich den ersten Artikel gescannt hatte und sie diesen wieder in den Korb legen wollte fragte ich sie ob ich kurz in den Korb schauen dürfte. Dort befand sich noch eine Leinentasche und ich bat sie diese kurz anzuheben. Upps, da lag doch tatsächlich noch etwas drunter, ein kleines Päckchen von der Bedienungstheke!! So rein zufällig, aber überhaupt nicht absichtlich, so beteuerte sie gleich, und ich dachte mir auch erst nicht so wirklich was dabei, man kann ja mal was übersehen. Als ich aber die Endsumme sah kontrollierte ich noch einmal was ich gescannt hatte und dabei sah ich dann das das vermeintlich kleine Päckchen von der Bedientheke ganze 54€ kostete.  Das rein zufällig und nicht absichtlich kaufte ich ihr nun nicht mehr ab.
Da der Chef grade ich der Nähe war sagte ich ihm nur das er sich das Gesicht mal gut merken soll. Auch an der Bedientheke gab ich gleich Bescheid wenn die Dame dort noch einmal etwas kauft darf man ihr Begleitschutz bis zur Kasse geben.


Die liebe Christiane war von meiner Beuteltasche begeistert und wünschte sich solch eine in blau.
Entstanden ist eine Beuteltasche aus dunkelblauem Alcantara, mit hellblauem Innenfutter mit Fischen drauf und zwei großen Innentaschen mit Reißverschluss.
Die Tasche ist inzwischen gut bei ihr angekommen, daher kann ich nun Bilder zeigen.



Meine Dipladenia die ich für wenig Geld vor der Vernichtung gerettet habe hat sich sehr gut erholt und inzwischen total viele neue Knopsen bekommen.

Martina 09.08.2017, 21.12| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Allgemeines

2017
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
Shoutbox

Captcha Abfrage



Ingrid
Ich wünsche dir ein gutes neues Jahr und lass dir ganz liebe Grüße hier.
Ingrid
3.1.2017-20:59
Katrin
Willkommen Martina! Ganz liebe Grüße von Katrin / Naturfasern :)

Liebe Katrin, vielen Dank. Ich wurschtel mich so langsam durch und muss erst mal alles kennenlernen.
Lieben Gruß von Martina (auch von den Felltigern)
20.1.2008-8:06